Wie könnte ein gutes Konditionstraining beim schwimmen aussehen?

2 Antworten

hallo bienchen,

ist ziemlich schwierig ad hoc zu sagen, wie du genau trainieren solltest. Vielleicht fängst du damit an, je nach dem, wie gut deine Fitness ist, 2 Durchgänge zu schwimmen, zu je - hängt eben von deiner Ausdauer ab - 30 Längen, zwischen den Durchgängen ca. 15-20min Pause. Mit der Zeit ist es dann wichtig, dass du die Längen steigerst, du wirst sehen, das geht relativ flott. Nach gewisser Zeit, und Regelmäßigkeit deines Trainings, kannst du dann die beiden Durchgänge verknüpfen und dann - soweit bin ich jetzt 80-100 Längen am Stück schwimmen. Was logischerweise mit der Zeit ebenfalls kommt, ist, dass du die Geschwindigkeit, ergo die Kraftumsetzung deiner "Schläge" steigern kannst. Zum Problem mit dem "Takt halten": Mir hat es am Anfang immer sehr geholfen, die Schläge pro Länge mitzuzählen, da ich mich so voll auf mein Schwimmen konzentrieren konnte, jetzt geht das schon automatisch. Ich habe mich damals bei ca. 22 Schlägen pro 25m Länge eingependelt - bei 25m Längen dementsprechend ca. das doppelte - und so gewusst, dass ich noch im Takt bin ;-) Sportliche Grüße

Hey ggami, hört sich doch super an, auch der Tipp mit dem zählen! Werd ich so mal machen, bin schon richtig motiviert ;-)

0

An Deiner Stelle würde ich erst einmal meine Technik verbessern, wenn Du schon schreibst, dass Du Probleme mit dem Rhythmus hast. Mit schlechter Technik und viel Kraft bleibst Du trotzdem langsam. Da kannst Du noch so viele Bahnen schwimmen. Alles, was Du damit erreichst, ist die schlechte Technik zu perfektionieren und mit schlechter Technik schneller zu schwimmen. Es wäre hilfreich zu wissen, welchen Stil Du schwimmst. Gruss. ND

Was möchtest Du wissen?