Wie kann man Vereinsmeisterschaften in einem Tennisverein wieder attraktiver machen?

3 Antworten

Ich kenne dieses Problem auch und bin der Meinung, dass man nichts erzwingen sollte. Ein Schleiferlturnier zum Saisonbeginn und eventuell am Saisonende ist bestimmt immer erwünscht. Der Wettkampf zwischen den Mitgliedern ist einfach nicht mehr so erwünscht, scheinbar. Außerdem ist der organisatorische und zeitliche Aufwand der freiwliigen Turnierleiter zu groß, als dass man den Spielern immer nur hinterherlaufen muss, und immer Nachsicht walten lassen muss, nur um die Teilnehmer nicht zu verärgern. Die Denkweise im Tennisverein möglichst weit oben in einer Rangliste zu stehen ist heutzutage schienbar nicht mehr da, zumindest den meisten Mitgliedern nicht mehr so wichtig.

Ergänzend muss man sagen, dass die regionalen Tennisverbände daran nicht unschuldig sind, bzw. dazu einiges beigetragen haben: Die Clubrangliste ist längst nicht mehr bestimmend für die Mannschaftsaufstellung und die neuen Leistungsklassen führen die Clubranglisten ohnehin as absurdum. Trotzdem kann man die Forderungsspiele, die ja die ganze Saison laufen, aktivieren, wenn man per E-Mail für Zuschauer sorgt. Dadurch ist ein gewisser Reiz gegeben. In meinem Club habe ich das für die Herren 50+, aber nur für die, ganz gut hinbekommen. Natürlich ist die Rangliste auch auf unserer Homepage immer auf dem neuesten Stand. Auch, was die Terminplanung betrifft, werden die Infos immer aktualisiert. www.tc1913.de

0

Dieses Problem haben glaub ich die meisten Tennisvereine. Man sollte trotz dem abnehmenden Interesse die Vereinsmeisterschaften immer wieder anbieten. Meist ist das Problem, dass sich immer weniger Leute ein ganzes Wochenende Zeit nehmen wollen am Tennisplatz zu sein und gegen Spieler zu anzutreten die sie erstens schon in und auswendig kennen, und wobei oft eh schon feststeht, wer gegen wen gewinnt. Vielleicht ist es ein guter Weg die Vereinsmeisterschaft über das ganze Jahr zu verteilen, und an einem Finaltag gegen Ende der Saison die Halbfinal und Finalspiele durchzuführen.

Die regionalen Tennisverbände sind an der Misere leider nicht unschuldig: Die Clubrangliste darf längst nicht mehr bestimmend für die Mannschaftsaufstellung sein und die neuen Leistungsklassen führen die Clubranglisten ohnehin ad absurdum. Trotzdem kann man die Forderungsspiele, die ja die ganze Saison laufen, aktivieren, wenn man per E-Mail für Zuschauer sorgt. Dadurch ist ein gewisser Anreiz gegeben. In meinem Club habe ich das für die Herren 50+, aber nur für die, ganz gut hinbekommen. Natürlich ist die Rangliste auch auf unserer Homepage immer auf dem neuesten Stand. Auch, was die Terminplanung betrifft, werden die Infos stets aktualisiert. www.tc1913.de

Was möchtest Du wissen?