Wie kann man Kindern am besten den Spaß am Sport vermitteln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an, wie alt die Kinder sind. 6-jährige brauchen etwas anderes als 12-jährige. Mädels oft etwas anderes als Jungens.

Allgemein: Durch kindgerechte Sportspiele (altersabhängig). "Wilde" Spiele. Gleichgewichtsparcours. Kleine, kurze Wettbewerbe. Viel Abwechslung bieten. Aber auch Routinen einführen (z.B. Aufwärmen/Abwärmen/Geräte aufräumen etc.). Den Teamspirit fördern. Fairplay lehren. Kleine Projekte übernehmen lassen (Schüler/Lehrer-Tausch). Verantwortung lehren. Selbstverantwortung lehren. (Jeweils im entsprechenden Altersrahmen.)

Die meisten Kinder wirst Du wohl vergraulen, wenn Du einen Kasernenton anschlägst; herumbrüllst; versuchst sie (die Kinder) etwas zu zwingen, wovor sie Angst haben; ewig das gleiche (Haupt-)Programm durchziehst; ihre Konzentration überbeanspruchst, etc.

Hi ExuRei, vielen Dank für deine Antwort.

0
@smarty

Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte.;o)

0

Hi Spiele -wie oben schon beschrieben- sind eine gute Methode! Eine weitere ist es noch den Kindern ein Erfolgsgefühl zu vermitteln! Am besten so dass andere nicht dafür verlieren müssen(alle Wettkämpferischen spiele). Ich finde es hilft da immer die Kinder vor eine kleine Herausvorderung zustellen und danach hervorzuheben wie toll sie das gemeister haben und wie stolz man da sein kann!Vorteil hierbei des kann man in jeder Sportartmachen und die kinder bestätigen sich selber und haben dadurch Spaß!

Hi Rebinecci, vielen Dank für deine Antwort.

0

ExuRei hat einige Punkte schon schön beschrieben. Darüber hinaus kristallisieren sich bei vielen Kindern auch schon frühzeitig Tendenzen heraus welche Sportart sie gerne machen wollen ( Fußball, Handball, etc. ) Bei diesen meist Vereinsgebunden Sportarten sollte darauf geachtet werden das die Kinder damit nicht überlastet werden, denn hier steht in der Regel ein zweimaliges Training in der Woche an mit verbundenen Spielen am WE. Zusammen mit Schule, Hausaufgaben und anderen Interessen sind die Kinder hier sehr schnell überfordert. Je nach Alter sollte der Anspruch beim Training nicht zu hoch geschraubt werden. Technik und Lauftraining beim Fußball zb. Hin oder Her, es handelt sich immer noch um Kinder, die auch noch andere Dinge außer Sport im Kopf haben. Hier sollte also ein behutsames und dem Alter entsprechendes Training angewendet werden. Mein Sohn hatte mit 10 Jahren durch zu viel Drill beim Training den Spaß am Vereinsfußball vorerst schnell verloren gehabt.

Hi Jürgen, vielen Dank für deine Antwort.

0

Segeln mit Sohn (Anfänger)?

Meine Frau und ich wollen diesen Sommer mit unserem Sohn (16) segeln gehen. Wir haben ihm desshalb eine Weste gekauft. Wir wollten nun wissen wie eng bzw. locker man die einzelnen Gurte (damit meine ich den Brustgurt und die Beingurte) ziehen muss. Es gab einige Diskussionen über die Beingurte (weil sie angeblich unnötig sind). Gibt es da eine Faustregel oder ähnliches?

...zur Frage

Welche ´Tennisschuhe auf Teppichbelag?

Mit welchen Tennishallenschuhen habt ihr die besten Erfahrungen auf Teppichboden gemacht?

...zur Frage

Wie lernen Kinder beim Sport am besten Teamgeist und Fairness?

... oder auch so Dinge wie "Positives Denken", auch wenn man mal im Rückstand ist, oder den Umgang mit Niederlagen oder Misserfolg? Kennt jemand spezielle Tricks?

...zur Frage

Wann sollten Kinder mit dem Sport anfangen?

Wann ist eurer Meinung nach der optimale Zeitpunkt Kiinder in den Sport zu schicken? Wie habt ihr das mit euren Kindern gemacht? Freu mich über viele verschiedene Anworten! :-)

...zur Frage

Ab welchem Alter spielt das Dehnen bei Kindern im Sport eine Rolle?

Ich hab bei einer vorigen Frage gelesen, dass es bei kleinen Kindern nach dem Training nicht notwendig ist, dass sich die Kinder dehnen müssen. Ab welchem Alter wird denn dann das Dehnen nach dem Sport wichtig. Kann man da eine bestimmte Altersgrenze nennen?

...zur Frage

Körperfettanteil reduzieren ohne Muskelmasse zu verlieren?

Ich bin 17 jahre alt, 1,79 groß und wiege 90,5 kilogramm, nun das klingt jetzt erstmal als wäre ich relativ unsportlich wenn ich nicht gerade so aussehe wie ein bodybuilder. Ich spiele Wasserball, Fußball und mache Krafttraining. Ich habe einen Körperfettanteil von ca. 20 % was einfach viel zu viel für mich ist wie ich finde, da ich im Fußball und Wasserball nicht unnötig 5-10 kilogramm fett mit mir tragen möchte und nebenbei definierter aussehen möchte habe ich mich dazu entschlossen nun meinen Körperfettanteil zu reduzieren jedoch möglichst ohne viel Muskulatur zu verlieren da ich schon große Fortschritte gemacht habe, was Muskulatur betrifft Es fällt mir aber schwer einen passenden Ernährungsplan zu erstellen geschweige denn diesen zu befolgen. Habt ihr Tipps?

MfG und vielen dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?