Wie kann man das Bergabgehen beim Wandern trainieren?

3 Antworten

muss blackwind recht geben-du verbrennst wahrscheinlich beim aufwärts gehn zu viel power! TIPP versuchs mal mit stöcke, ist wesentlich entlastenter für die beine

sorry meinte natürlich Blackmind

0

Starte mit Wegen wo die Bergabstrecken kürzer sind (zB tlw. Abfahrt mit der Gondel). Nutze Wanderstöcke fürs Runtergehen. Mach regelmäßig Pausen - auch auf dem Weg nach unten.

Beim Bergabgehen ist die Belastung auf die Muskeln größer, weil sie dein ganzes Gewicht abfangen und abbremsen müssen. Ein spezielles Training gibt es nicht. Das kommt von alleine, wenn du regelmäßig gehst. Du kannst die Belastung reduzieren, in dem du kleinere Schritte machst und langsamer läufst.

was trainiert man bei berg auf und was bei berg ab sprints ?

hallo was trainiert man beim berg auf sprinten und was beim berg ab sprinten???? mir wurde gesagt bergauf sprints bringen garnix, aber ne begründung wurde mir nicht gesagt! Ich trainiere sie jedoch ab und zu und frage mich ob ich es vielleicht umsonst mache und es garnix bringt! Es bringt doch mit sicherheit etwas oder ? trainiere verstärkt für meinen antritt beim fussball und habe die bergauf sprints mal dafür gemacht anosten mache ich so sprints und verschiedene sprünge! Helft mir mal bitte!!!

...zur Frage

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

...zur Frage

Kann man denn auch bei so einer Hitze kleiner Bergtouren machen?

Wollte eigentlich am Wochenende in die Berge gehen. Jetzt soll es ja aber wieder unwahrscheinlich heiß werden. Ratet ihr mir davon eher ab? Wenn NEIN, was nehmt ihr dann zum Schutz vor der Sonne mit und wieviel sollte ich mir zum Trinken einpacken wenn ich ca. 4 Stunden unterwegs bin?

...zur Frage

Kann ich auch alleine eine Bergtour machen oder muss ich mich einer Gruppe anschliessen?

Weil ich noch keine Erfahrung habe wurde mir abgeraten, alleine auf eine Bergtour zu gehen, ist berggehen nur in Gruppen möglich?

...zur Frage

Welche Flüssigkeitsbehälter verwendet ihr beim Wandern?

Was ist Euer bevorzugtes Trinkgefäß/system bei (Berg-)Wanderungen?

...zur Frage

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?