Wie kann ich mit das Box Training vorstellen ?

3 Antworten

Deine Erfahrungen im Strassenkampf oder verwandten Sportarten sind für das Training im Boxverein ohne jeglichen Belang. Das Training besteht zu etwa 70% aus Ausdauereinheiten und 30% Technik. Das bedeutet, die durchschnittliche Trainingseinheit sieht in etwa so aus: 30min Ausdauerlauf, Kraftzirkel, 1min Kraftübung mit 30sek Pause und das etwa 30 Minuten lang, abwechselnd auch mit Seilspringen. Zum Schluss dann noch Übungen am Boxsack. Das Boxtraining ist deshalb weniger mit einer anderen Kampsportart zu vergleichen, eher mit einem 10km Hürdenlauf. Wenn du lange trainiert hast kommen noch Sparringskämpfe hinzu, das sind Trainingskämpfe zur Reaktionsschulung. Dabei geht es nicht ums gewinnen oder behaupten. Wer kloppen will wird aus dem Verein stante pede hinausgeschmissen. Wettkämpfe könnten nach vielen Jahren des Trainings ein Thema werden wenn du top Ausdauer hast, gute Reaktion und wie du richtig bemerkt hast in die Nähe deines Wettkampfgewichtes kommst, was bei dir etwa 72kg sein dürfte.

Vielen Dank für deine Antwort, hat mir weiter geholfen. Ich denke ich werde mal im Verein anrufen und ein Probetraining vereinbaren.

Nochmal vielen Dank für deine Antwort und Mühe

1

Das mit den 70% Ausdauertraining kann so nicht stehen bleiben. Boxtraining besteht aus 35- 40 % Ausdauer (incl. lokale Ausdauer), 25% Schnelligkeit, 25% Koordination und Beweglichkeit, 10-15% Kraft.

0

Also die ersten 10-20 Minuten wird meistens aufgewärmt, dann geht es zu einer zwischen Übung wie Schattenboxen oder sonstiges... Danach wird meistens Partnerarbeit oder Sandsack Training gemacht...ich würde einfach mal hingehen. Deine Fitnessstudio "Schlägereien" werden dir nichts bringen weil im boxen kämpft man sehr viel mit verstand.

Hi,

melde Dich zunächst erst einmal in einem Boxverein zu einem kostenlosen Schnuppertraining an. Dabei lässt sich meist schon feststellen, ob dieser Sport Dein Ding ist oder eher nicht. Denn das, was Du bisher praktiziert hast, hat nichts mit dem Boxsport zu tun. Neben Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit steht vor allen Dingen die richtige Technik im Vordergrund.

Ob Du Talent und Spaß hast, wird sich bereits in den ersten Trainingsstunden zeigen. Die  Trainingspläne im Boxsport sind sehr komplex, quasi "allumfassend": Schlagkraft, Schnelligkeit, Joggen, Seilspringen, sämtliche Plyometrischen Übungen, Punchingball, Boxsack, Pratzen, Beintechnik, Meid- und Ausweichbewegungen, Krafttraining .... Schulung von Reaktion und Koordination - es wird Dir also nie langweilig werden. Prozentual wird wie folgt trainiert: Ausdauer (hierzu zählt aber neben der Grundlagenausdauer auch z.B. die lokale Ausdauer) 35 – 40%, Schnelligkeit ca. 25%, Koordination und Beweglichkeit 25%, Kraft 10 – 15%.

Trainingspläne sind stets von der Trainingsphase abhängig. In der Wettkampfphase wird anders trainiert wie Vorbereitungs- oder Übergangsphase. Eine Stunde für Einsteiger könnte ungefähr so aus:

·  allgemeines Aufwärmen (z.B. Laufarbeit mit Armeinsatz oder Seilspringen)

·  spezielles Aufwärmen (z.B. Schattenboxen),

·  sportartspezifische Kräftigungsübungen (z.B. Plyometrische Übungen, Medizinball)

·  Technikschulung (Beinarbeit mit Schlagkombinationen koordinieren)

·  Pratzen-/Boxsack/Punchingball-Training

Pratzenarbeit bedeutet, dass der Partner Polster in den Händen hält und Du dort hineinschlägst.

Je nachdem wie geschickt Du Dich anstellst, bekommst Du nach ein paar Wochen einen Sparringspartner zugewiesen. Dann kannst Du zeigen, ob Du das Gelernte auch im Ring umsetzen kannst. Vergiss aber dabei nie: Das ist Dein Partner und nicht Dein Gegner - drisch also nicht auf ihn ein ;-)

Gruß Blue

Boxertraining - Jeden Tag?

Hey ! ;-) Ich hätte eine Frage und zwar: Trainiert ein Profi-Boxer wirklich ausnahmslos jeden Tag oder gönnt er sich 1-2 Tage Pause in der Woche??

Und wie lange trainieren Profi-Boxer am Tag überhaupt?

PS: Ich will nicht nachmachen, wäre keine gute Idee ^.^ Mich interessierts nur :)

Danke schon Mal!!

...zur Frage

Krampf in der nacht und am nächsten tag noch schmerzen

hallo, zur vorgeschichte: ich habe gestern nachmittag ein sehr intensives sprunkrafttraining gemacht, z.b. einbeinsprünge(hops), hopserlaufsprünge,dreisprung normal gemacht, froschsprünge, plyometrische übungen, und am ende noch einbeiniges wadenheben an der treppe,explosiv ausgeführt, das ist nun meine sorge dass ich übertrieben habe, hab zwar kein muskelkater, aber heute nacht öfters aufgestanden weil in meiner rechten wade immer wieder sehr starke krämpfe kamen. normalerweise bin ich an sehr intensive sprint und sprung übungen gewohnt durch leichtathletik sodass ich nie probleme hatte und meine beinmuskulatur ausgeprägt ist und das gewohnt sein müsste. die schmerzen sind jetzt immer noch da und wenn ich meine wade ein klein wenig anspanne tuts höllisch weh. liegts daran dass ich übertrieben habe oder dass meine ernährung nicht ausgewogen genug ist und ich einen mangel habe ? und kann es sein dass der trainingseffekt durch die krämpfe verloren gegangen ist? (kanns mir nicht vorstellen würde es aber gerne wissen^^) schonmal danke für die antworten :)

...zur Frage

Boxkampf gewinnen durch Ko oder Techniksieg, wie Trainieren ??

Guten Tag ich boxe nun seit über 1 Jahr und ich habe bald meinen ersten boxkampf... mit welcher technik gewinne ich den kampf ich bin groß also kann ich die größe als vorteil ausschöpfen...wie lande ich perfekte treffer um im ko zu schlagen? ich bin auch im fitnessstudio angemeldet ..was soll ich das trainieren um besser im boxsport zu werden??? danke für eure antworten :)

...zur Frage

Seilspringen, welche Technik?

Ich habe jetzt schon öfter gesehen, dass im Boxtraining Seilspringen wie laufen über das Seil gemacht wird. Ist das gut oder sollte man mit beiden Beinen gleichzeitig springen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?