Wie kann ich meinen Sohn beim Fußballspiel unterstützen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schließe mich den beiden Vorgängern an. Ergänzen möchte ich: es hilft immer, sich in den andern reinzuversetzen, auch wenn ihr Sohn erst 9 ist. Was möchten Sie von draußen hören, wenn Sie am Kicken, Kämpfen, Schwitzen sind? Was passiert, wenn Sie einen Fehler machen, und von draußen schreit Ihnen jemand zu, wie sie es anders hätten machen sollen?

Genau, das weiß jeder in dem Moment selbst. Insofern sollten die KOmmentare draußen immer nach "vorne" gerichtet sein, auf die nächste Aktion hin. Und dabei immer Bedenken: Der Trainer hat IHrem Sohn auch einiges gesagt. Wenn Sie nun Ratschläge geben, die genau in die andre Richtung gehen als die, die Ihr sohn vom Trainer bekommen hat, dann wird er total verwirrt. Daher: sparsam mit Ratschlägen während des Spiels, eher aufmuntern, anfeuern, und nach dem Spiel mit ihrem Sohn reden und vor allem, ihn viel fragen: was war gut? was hat Dir Spaß gemacht? was war nicht so gut? Kinder wissen dazu viel mehr zu sagen, als wir Erwachsene oft denken. Herzlichen Gruß

feuer alle an keine einzelnen, das macht deinen sohn sonst nervös und er hat weniger ausdauer und wird unkonzentrierter, nur wenn er wirklich ein tor schiest zujubeln, aber sonst strengt er sich nicht an weil er vllt denkt er sei der beste und lässt die andere mannschaft erstmal "vor" um anzugeben, was ihn dann eben frustrieren könnte^^

Hallo ich finde gut , das du den Trainer unterstützt, beim Aufwärmen vor dem Spiel. Aber während das Spiel läuft, sollte nur der Trainer die Spieler anweisen, motivieren, anleiten und auch in der Pause. Es sollte der Spass, die Freude am Fußball vermittel werden, durch viel Lob und Anerkennung. Kritik gehört hier noch nicht hin.

Was möchtest Du wissen?