Wie kann ich 11jährigen Kindern die Angst vor Mißerfolgen und Fehlern nehmen?

4 Antworten

Das ist so eine Sache für sich, da gerade im Turnier das erste Spiel immer von Bedeutung ist. Siegt die Manschaft hier geht man wirklich gestärkt und mutig in die nächsten Begegnungen. Wird das erste Spiel vergeigt, so kommen nicht nur Zweifel sondern auch Unsicherheit auf. Hier kannst du nur behutsamn auf die Jungs einreden, sie versuchen zu stärken und ihnen klar zu machen, das selbst bei einem ersten vergeigten Spiel noch vieles möglich ist. Das was die Jungs im Training können, können sie auch im Spiel. Das sollten sie sich immer vor Augen halten und zu guter letzt sollten sie gerade in dem Alter einfach Spaß und Freude beim Spiel haben.

Mein Sohn hatte auch so ähnliche Sache stell so viele Hütchen wie nur möglich auf und sie sollen sie durchtribbeln

Ich denke eine gute Möglichkeit ist, den Kids klar zu machen, dass es im sportlichen Vergleich immer zwei, nein drei Möglichkeiten gibt. Einen Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden. Dies ist bei Beginn des Turniers für alle Mannschaften die gleiche Grundlage. Selbst einer Niederlage kann eine sehr gute sportliche Leistung vorausgegangen sein und umgekehrt kann eine mäßige Leistung zu einem Sieg führen. Den Jungs am besten klar machen, dass nicht das Ergebnis im Vordergrund steht, sondern dass das "Bemühen" eines jeden Einzelnen die Voraussetzung für eine gute Mannschaftsleistung ist. Dazu ist es notwendig, dass du als Trainer dieses Bemühen bemerkst ( auch das des schwächsten Teammitgliedes), selbst wenn Fehler passieren. Fehler kann man korrigieren. Das Bemühen mit Lob und Anerkennung verstärken. Im verhaltenstherapeutischen Ansatz heißt es für einmal Kritik bzw. Schimpfe muss im Gegenzug vier mal gelobt werden. Sonst treten die Selbstzweifel und damit Unsicherheiten auf. Das bedeutet für dich als Trainer, dein Augenmerk hauptsächlich auf das Positive bzw. auf das erwünschte Verhalten richten und dieses sobald es auftritt mit Lob verstärken. Das wird auch ale anderen anspornen, denn Lob hört jeder gern, nicht nur die Kinder. Das motiviert besser, als jede Kritik.

Ab welchem Alter Fußballtraining für Kinder?

Ab welchem Alter ist es sinnvoll Kinder ins Fußballtraining zu schicken und wie oft die Woche sollte das dann idealerweise sein?

...zur Frage

ich bräuchte ein paar tipps zum trainieren einer e-jugend.

bin Mama von einem spieler der jetzigen e-jugend da kein trainer gefunden wurde habe ich mich dafür gemeldet.bräuchte ein paar tipps was ich mit den jungs machen kann.vielen dank.ich hoffe es kann mir jemand helfen

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Vereinswechsel Papa dagegen, was tun?

Hey ich bin 14 Jahre alt, und habe ein Angebot für ein Probetraining von einer U17 Mannschaft die Bayernliga spielt.(Spiele aktuell Bezirksoberliga).Da Fußball mein Leben ist, und ich das Ziel habe Profi zuwerden, möchte ich dort gerne das Probetraining machen. Viele Sagen ich habe eine super Technik, usw. und Ich solle unbedingt wechseln. Bin eigentlich der selben Meinung ( wegen wechseln, will halt weiter kommen). Jetz das Problem, mein Vater ist strikt dagegen, sobald ich etwas von den Verein sage, rastet er aus. Was soll ich tun? Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Eishockey für Kinder?

Hallo ihr Lieben, meine Frau und ich überlegen, welche Sportart für unseren 6-jährigen Sohn am besten wäre. Fußball macht ihm keinen Spaß, Volleyball auch nicht. Wir sind mittlerweile bei Eishockey angekommen. Wir haben auch schon einige Seiten darüber gefunden und auch schon ein Buch gekauft, um uns konkret zu informieren. Auf einem Blog, den wir generell auch gerne lesen, haben wir folgenden Artikel gefunden: [...Link vom Support entfernt...] Nun aber trotzdem die Frage: Ist Eishockey nur zum Zuschauen spannend oder ist es auch eine echt Überlegung wert, unseren Sohn ein paar Probetrainings machen zu lassen? Hat jemand mit seinen Kids schonmal Eishockey ausprobiert? Was für Sportarten schlagt ihr sonst vor? Tennis? Handball?

Liebe Grüße und dankeschön!

...zur Frage

Ab wieviel Jahren kann man Badminton spielen lernen?

Der Schläger ist noch größer als meine kleine Tochter. Sie zieht ihn aber ständig hinter sich her. Sie ist 5 Jahre. Oder gibt es auch Kinderschläger? Ab welchem Alter kann ich sie in einem Verein zum Badminton spielen anmelden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?