Wie hoch ist eigentlich der Blutdruck in den Venen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Blutdruck ist der Druck der auf die Gefäßwand der Arterien und Venen ausgeübt wird. Man unterscheidet hier den Systolischen und den Diastolischen Druck. Der Systolische ist der Druck der entsteht wenn das Herz in der Pumpphase ist. Es sagt also aus mit welchen Druck das Herz das Blut in die Arterien und Venen befördert. Der diystolische Druck ist der sogenannte gehaltene Druck, also der Druck der anstehen bleibt wenn das Herz in der Entspannungsphase bzw. sich in der Erschlaffungsphase oder auch Auffüllzeit befindet. Gemessen wird in der Regel über eine indirektes Messverfahren. Hierbei wird der Druck entwedern über eine Handgelenksmanschette oder aber die beim Arzt gewohnte Oberarmmanschette gemessen. Darüber hinaus gibt es die direkte Messung wo eine Arterie punktiert und dort ein Drucksensor eingebracht wird. Diese Messung ist allerdings mit Risiken in Form von Nervenverletzungen und Blutungen verbunden und wird von daher nur in Krankenhäusern in Verbindung mit Operationen durchgeführt. Also für eine einfache Blutdruckmessung doch recht umständlich. Von der Genauigkeit sind die üblichen Messmethoden jedoch sehr zufriedenstellend und Aussagekräftig. Man sagt, das die indirekte im Vergleich zur direkten Messung eine Diskrepanz von ungefähr +- 5mm/Hg aufweist. Ein guter Blutdruck liegt bei 120/80mm/Hg. 140/90 mm/Hg. wird heutzutage so als Grenzwert angesehen, wobei die Messwerte sich immer auf den Ruhezustand beziehen sollten.

gute Antwort, Jürgen!

0

Was möchtest Du wissen?