Wie hängt beim Rennradfahren der Reifendruck vom Körpergewicht ab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die meisten Reifenhersteller haben Empfehlungen zum Reifendruck abhängig vom Fahrergewicht auf der Verpackung aufgedruckt. Jedoch finde ich, sollte jeder das nach seiner persönlichen vorliebe gestalten. Jedoch bei Regen lieber etwas weniger Druck.

Ein Reifendruck von 8 bar in so einem dünnen Rennradreifen, kann schon eine ganz schöne Gewichtstoleranz des Fahrers ausgleichen, ohne dass die Auflagefläche des Reifens darunter leidet, sprich größer wird und die dadurch Reibung ein Nachteil wird. Ich pumpe meine Reifen auch mit 8 bar auf und wiege 82 kg.

Das Körpergewicht spielt kaum eine Rolle, da die Unterschiede im Vergleich zum Systemgewicht (Rad plus Fahrer) und in Bezug auf die Auflagefläche der Reifen gering sind. Ich selbst bevorzuge 8,5 bar (ich wiege 64 Kilogramm). Mein Haupttrainingspartner wiegt so wie du 80 Kilogramm und er pumpt seine Reifen mit acht bar auf.

Was möchtest Du wissen?