Wie gut sind Eiweißriegel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Eiweißriegel ist als kleiner Snack zwischendurch zwar ganz gut, liefert dir aber je nach Ausführung nicht so viel Eiweiß wie ein Shake. Ein Shake hat in etwa einen Eiweißgehalt von 20 Gramm. Der Riegel liegt hier zwischen 9 Gramm und 20 Gramm. Hier mußt du also auf den Eiweißgehalt der einzelnen Riegel achten. Manche hochwertigen Eiwießriegel sind von ihrer Konsistenz recht zäh, so das du dir ein bisschen den Wolf kaust. Aber auch hier gibt es natürlich Qualitativ und geschmackliche Unterschiede. Da mußt du die besten für dich aussuchen. Ein Riegel benötigt in der Regel auch Flüssigkeit um im Magen die richtige Konsistenz zu erzielen, so das die Inhaltsstoffe optimal aufgespalten werden können. Ansonsten hat der Riegel natürlich den Vorteil das du ihn überall mit hin nehmen und verzehren kannst.Vorrangig würde ich aber zusehen, das du die Eiweißbilanz über die herkömmliche Nahrungskette zuführst. Als Kraftsportler benötigst du in etwa 2 Gramm pro KG Körpergewicht.

Eiweissriegel haben einen ganz klaren Vorteil gegeüber Pulver, respektive eines Shakes: Unabhängig von dort wo du gerade bis und fast unabhängig von dem Was du gerade machst, kannst du einen Eiweissrigel essen. Es ist einfacher und du musst dir weniger dumme Sprüche anhören. Ideal wäre das man das Eiweiss auf so viele Mahlzeiten wie möglich über den Tag verteilt. wenn du im netz suchst, dann gibt es Diäten für Bodybuilder mit bis zu 9 kleinen Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt. Die menge an Eiseiss berechnest du in dem du zum Grundumsatz 300 kalorien dazu zählst und etwa 2 gramm Eiweiss pro Kilo Körpergewicht pro Tag rechnest. Onlinerechner gibt es genügend. Such mal nach Bodybuilding und Ernährung.

Nur wozu die 300 Kalorien dazurechnen? Wenn man dann eh mit dem Körpergewicht weiterrechnet? Im Übrigen sind es 0,75 Gramm Eiweiß die man benötigt, Sportler 1,0 Gramm. Das Problem an dieser Aussage ist, es bezieht sich auf Eiweiß mit einer Wertigkeit von 100%. Das kann nie erreicht werden, Fleisch hat aber eine Wertigkeit von etwa 95%. Sojabohnen allerdings schon nur noch 60%, andere Gemüsesorten locker auch mal nur 30% oder weniger. Wenn du allerdings Gemüse und Fleisch kombinierst, erhöhst du dadurch die Wertigkeit beider Produkte, da die Spitzen in der Aminosäureverteilungen, die normal wieder ausgeschieden werden, sich auch zur Proteinsynthese eignen. Das kannst du dir vorstellen wie zwei Balkendiagramme, bei denen du eine Linie beim niedrigsten Balken ziehst, danach setzt du die beiden Diagramme übereinander, ziehst hier die Linie beim kleinsten und die dritte Linie ist höher als die Höhen der beiden ersten Linien zusammen. Um sich die Rechnerei zu sparen halten anscheinend viele an der Faustregel 2 Gramm pro Kilogramm fest, teilweise auch 2,5. Diese Faustregel hat jedoch zur Folge, dass der Irrglaube entsteht, pflanzliches Eiweiß könne genauso gut verwertet werden wie tierisches, was natürlich vollkommener Schwachsinn ist. Die beste Eiweißquelle ist immernoch ein schöner Brocken Fleisch, kein Proteinpräparat aus Sojaeiweiß.

0
@LotlBotl

>> Die beste Eiweißquelle ist immer noch ein schöner Brocken Fleisch

vielleicht die schmackhafteste. Allerdings auch die beste Quelle für Purine und, wenn man nicht aufpasst, eine Quelle von Unmengen ziemlich ungesunder Fettarten.

Haupt- Eiweißträger sind Milchprodukte, evtl. Fisch. Außer Veganern braucht kein Mensch Proteinriegel oder -pulver.

0
@Lampi

Milchprodukte kann man sehen wie man will, es gibt durchaus medizinische Beweise, dass Milchprodukte nach dem Kleinkindalter enorm gesundheitsschädigend sind, zumindest in den Mengen die man dann benötigen würde. Und so viel Eiweiß dass man das wirklich als Hauptquelle nutzen könnte enthält Milch sowieso nicht. Besser wären da Eier, die aber wegen dem Cholesterin einen schlechten Ruf haben. Aufpassen sollte man bei der Nahrungsaufnahme immer, auch Pflanzen enthalten ungesunde Fette, genauso die Fleisch auch giftig sein kann. Ich gehe einfach mal davon aus, dass man sich zumindest ein paar Gedanken selbst macht... Im Übrigen ist vegane Ernährung garnicht möglich, denn jede Form der Nahrungsgewinnung schädigt Tiere, indem es sie tötet, verletzt, ausnutzt oder ihnen die Nahrung wegnimmt. Das was man heutzutage vegan nennt heißt eigentlich vegetarisch, das was man als Vegetarier kennt sind die Ovo-Lacto-Vegetarier.

0
@LotlBotl

Erstens:

Wer Eiweiss suplementieren möchte will Muskeln aufbauen. und dazu braucht man halt nun einmal die 300 kalorien mehr.

Zweitens:

Fleisch ist vieleicht die am besten schmeckende Eiweisquelle, aber lange nicht die gehaltvollste. 100 Gramm Rindfleisch enthalten etwa 28Gramm Eiweiss, und dies ergibt etwa 20 Gramm Eiweissgehalt den der Körper auch verwerten kann. Der Rest wird umgewandelt in Fett und Harnstoff.

Drittens:

Solltest du mal dazu lernen, dass es auch noch Menschen gibt die sich nicht nur von Fleisch ernähren. Und Viehzeugs frisst lebensmittel mit denen man auch menschen ernähren könnte.

Viertens:

Ein ei enthält 250 mg Cholesterin. Ein 70 kg schwerer Mensch enthält dagegen 12500mg Cholesterin. Also müsstest du schon grosse Mengen Eier essen.

Und füntens: habe ich einen Hintergrung in Biochemie. Wovon du wohl kaum eine ahnung hast.

0

>> sumplementieren

Vermute Du meinst "supplementieren"

Im Normalfall sollte sich Protein auch durch eiweißreiche Lebensmittel ausreichend zuzuführen lassen. 2gr/Tag/kg Körpergewicht bekommt man problemlos hin. In Spezialfällen (z.B. auf Reisen oder außerhalb der Zivilisation) kann so ein Riegel sinnvoll sein. Allerdings sind Riegel auf die Proteinmenge gerechnet sicher die teuerste Proteinquelle. Einen Mixbecher bekommst Du immer ins Gepäck, ein Beutel mit Pulver auch.

Man sollte immer auf die Zusammensetzung achten, v.a. aus welchen Quellen die Kohlenhydrate stammen. Ein breite Auswahl gibt es auf http://supplemente-kaufen.de/snacks/#riegel

Besser als nix aber nahrung is wichtiger wie zb thunfisch puten usw sogar ein shake is viel besser

0

Was möchtest Du wissen?