Wie gut sind die Komponenten Shimano Deore?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Deore-Gruppe von Shimano bewegt sich im Mittelfeld der firmeneigenen Hierarchie, ist etabliert, gut genug für die meisten Ansprüche und hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Es unterscheidet sich von den teureren Modellen (LX, XT, XTR) vorrangig beim Gewicht und beim Finish.

Für 1.000 Euro solltest Du jedoch auch ein Komplettrad mit einer besseren Gruppe, etwa mit Deore LX oder gar teils mit XT bekommen können, gerade jetzt, wo die "alten" 2009er-Modelle den neuen 2010er-Modellen, die im September kommen, Platz machen müssen.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Komponenten möglichst sortenrein verbaut werden oder zumindest bei Austausch von einzelnen Teilen mit gleichwertigem Ersatz versehen sind. Denn bei manchen Modellen handelt es sich um Mogelpackungen. Das prominent platzierte Schaltwerk und die Hebel sind etwa Markenware der oben genannten Hersteller, wogegen die weniger gut einsehbaren Teile wie Innenlager (was heute aber integraler Bestandteil der Kurbel ist), Bremsarme oder Naben durch billige No-Name-Teile ersetzt werden. Manchmal wird auch eine billige Seilzug-Scheibenbremse als Blickfang eingebaut (Hinterrad konventionell) Also Vorsicht!

Geschaltet wird mit Daumen, respektive Zeigefinger. Also keine Kombihebel. Die Auslegung ist wie die LX oder Alivio 7 Fach, aber die Deore hat zwei Gänge mehr am oberen Ende. Somit kannst auch noch treten, wenns bergab geht. Die Kassette ist kompatibel mit den Rennradkasseten von Shimano. Die Deore verfügt über eine Stellschraube für die einstellung der Griffweite der Bremshebel. Bemsen sind Vbrakes oder Scheibenbremsen. Ob es besseres in dem Bereich gibt, kann ich dir nicht sagen. Ich kenne nur die Deore und Alivio Gruppe. Ich ziehe die Deore vor, da ich mit anderer Kassette (Dura Ace) feinere Abstufungen in den oberen gängen habe.

Was möchtest Du wissen?