Wie gut simuliert Spinning Rennradfahren?

2 Antworten

Spinning bzw. Indoor-Cycling (der Begriff Spinning ist geschützt)ist ein guter Ersatz für Rennradfahrer während der kalten Winterzeit. Allerdings gibt es durchaus ein paar Unterschiede. Zum einen ist das Bike und seine Eigenschaften etwas anders. Die Sitzposition kann man einigermaßen ähnlich einstellen, da die Indoor-Cycles an mehreren Achsen individuell verstellbar sind. Auch Sattel und Pedalsysteme sind meist die gleichen wie auf einem Rennrad. Allerdings steht ein Indoor-Cycle extrem fest und stabil auf dem Boden. Besonders deutlich wird dies, wenn man bei einer (simulierten) Bergfahrt (hoher Widerstand) aufsteht. Auf dem Rennrad würde man mit dem Rad nach rechts und links im Tretrythmus schwenken. Das Indoor-Cycle bleibt fest und steif, d.h. die Bewegung findet im Oberkörper bzw. im Schultergürtel statt. Auch die Umsetzung eines Indoor-Cycling Kurses kann von einer Rennrad-Fahrt stark abweichen. Das ist vor allem abhängig davon, aus welcher Schule der Trainer kommt. Schwinn ist stark darauf bedacht, möglichst nah an Rennrad bzw. Mountenbike zu bleiben und arbeitet viel mit imaginären Fahrten in der eigenen Vorstellung. Tomahawk dagegen arbeitet viel mit Party, Gemeinschaft und starke Motivationsschübe. Das animiert, entfernt sich aber z.T. von einer üblichen Rennrad-Fahrt. Probier es doch einfach mal aus. Besser als einsam auf der Rolle zu radeln ist es auf jeden Fall!

Spinning und das Fahren mit dem Rennrad auf der Strasse sind zwei paar Schuhe. Mcoffer hat schon die wesentlichen Dinge angesprochen. Ein Spinningrad ist eine feste/steife Einrichtung wogegen du mit dem Rennrad wesentlich flexibler in den Bewegungen bist. Am Berg merkst du dies am stärksten, da du hier oft den Wiegetritt anwendest. Bei der Bergsimulation des Spinningrades bewegst du dich auf einem steifen Gegenstand. Das ist als Radfahrer schon gewöhnungsbedürftig. Auch Übersetzungstechnisch ist durch die Reibung der Spinningantriebseinheiten kein richtiger Vergleich mit dem Rennrad möglich. Das Spinningrad läuft einfach schwerer. Als Ausdauertraining ist dies mit Sicherheit eine feine Sache wenn das Wetter ein Fahren draußen nicht zu läßt. Ein eingefleischter Rennradfahrer wird sich aber immer wieder am Fahren auf dem Rennrad erfreuen. Geht zumindest mir so.

Was möchtest Du wissen?