Wie gut muss man skifahren, um einen Skitourengrundkurs machen zu können?

2 Antworten

Das kommt auf die Geduld deines Ausbilders an :-). Ich kenne einige, die fast als Ski-Anfänger gleich mit dem Tourengehen begonnen haben. Wenn Du gute Kondition hast und es dir nichts ausmacht, dich am Anfang häufig aus dem Schnee zu wühlen (wenn das der Ausbilder und der Rest der Gruppe mitmacht), dann musst Du nur sehr wenig Skikenntnisse haben, wer sportlich ist lernt das Tiefschneefahren dann schon - dauert aber sicher länger als wenn Du mal ein paar Tage und etliche Euros in einen richtigen Skikurs investierst.

Wenn du richtig Spaß am Tourengehen haben willst, solltest du sicher in ungespurtem Gelände fahren können. Je nach Wetter können dich Tiefschnee, Bruchharsch, Sulzschnee oder Eisplatten erwarten, mit denen du zurecht kommen mußt. Außerdem ist zu beachten, daß du bei der Abfahrt die Anstrengung des Aufstiegs auch kompensieren mußt. Aber ich würde es auf jeden Fall versuchen. Zur Zeit ist es ja auch Mode entlang der Skipiste mit Tourenski aufzusteigen. So kann man jederzeit, wenn es nicht mehr geht bequem abfahren.

Wo fahrt ihr an Silvester zum Skifahren hin?

Für mich ist irgendwie immer "sportliche Pflicht " an Silvester zum Skifahren zu gehen. Ist das bei euch auch so? Wenn ja, wo ist es an Silvester besonders gut zu fahren und vor allem dann auch zu feiern?

...zur Frage

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Oakley-Brillen - Teuer, aber auch gut?

Oakley stellt ja massig Brillen für den Sportbereich her - insbesondere fürs Skifahren im Winter und fürs Biken interessiere ich mich für die Marke ... einzig der Preis schreckt mich doch etwas ab. Hab aber gehört, dass die ihr Geld auch wirklich wert sein sollen - sind sie das? Was habt Ihr für Erfahrungen mit Oakley?

...zur Frage

Tourenski - Empfehlung für Anfänger (Piste und erste Touren)

Hi Leute,

mit 35 würde ich gerne mit Skifahren und Skitouren anfangen. Da ich gerne Wandern gehe sind Skitouren sicher eine nette Beschäftigung für die Winterwochenenden. Da ich in den letzten 20 Jahren nicht mehr auf Ski gestanden bin würde ich gerne mit einem normalen Skikurs einsteigen und erst mal die Pisten runter schießen. Wenn das dann sicher klappt möchte ich erst neben der Piste, und dann immer mehr im offenen Gelände Skitouren gehen.

Jetzt stellt sich die große Frage: Welche Tourenski sind anfänger- und pistentauglich? Welche Bindung erfüllt diese Anforderungen und wie groß sollten die Ski sein?

Nachdem ich mich im www etwas informiert habe bin ich auf die K2 Backup mit der Fritschi Diamir Freeride Pro gestoßen. Was haltet ihr davon?

Jetzt ist doch bestimmt auch ein guter Zeitpunkt Auslaufmodelle günstig zu erstehen?

Danke schon mal.

...zur Frage

Kann mir jemand Skigebiete nennen, in denen sowohl Langlauf-, als auch Alpin-Ski gut möglich sind?

Hallo, ich bin derzeit mit meiner Familie in Oberstdorf. Eigentlich sind hier Langlauf.- und Alpin schon gut möglich (besonders Langlauf). Problem ist, dass lt. meiner Familie die Alpinstrecken sehr hart und oft überfüllt sind. Ihnen fehlt es an schönen breiten, blauen oder auch richtigen roten Pisten. Die roten hier sind teiweise extrem schwer, eher schwarz. Ansonsten ist Oberstdorf aber richtig klasse :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?