Wie groß ist der Unterschied, zwischen dem Fahren mit bzw. ohne Klickpedalen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Klickpedale ermöglichen es Dir die Pedalen nicht nur herunterzudrücken, sondern auch nach oben zu ziehen. D.h. wenn Du diese Technik verinnerlicht hast, macht es durchaus einen Unterschied, vor allem z.B. bei Steigungen. Du kannst damit u.a. die hintere Oberschenkelmuskulatur zur Bewältigung des "Widerstandes" hinzuziehen. Wenn Du noch nie mit Klickpedalen gefahren bist, wird der Unterschied am Anfang nicht besonders groß sein.

McOffer hat es gut beschrieben. Die Klickpedalen bieten dir natürlich auf Grund der festen Fixierung an der Pedale einen wesentlich besseren Halt und auch Zugpunkt, der gerade beim Wiegetritt ( Fahrt aus dem Sattel ) gut umzusetzen ist. Ich als Radsportler habe am Rennrad natürlich die Klickpedalen, am MTB jedoch herkömmliche Pedalen. Da merkt man gerade an Steigungen schon den Unterschied. Früher gab es die Körbchen wo man den Schuh dann mit Riemchen festgezogen hat. Der Effekt war hier zwar der Gleiche, allerdings mußtest du immer mit den Händen das Riemchen lösen um an der Ampel aus der Pedale zu steigen. Mit den Klickpedalen ist dies natürlich wesentlich einfach, da du durch eine Drehbewegung mit dem Schuh jederzeit aus der Pedale ausklicken kannst.

Meine Vorredner haben Recht. Ein Detail fehlt allerdings: Nur mit einer festen Fixierung des Fußes am Pedal lässt sich eine wirklich ergonomische Kraftübertragung verwirklichen. Unter Radsportlern nennt man dies den "runden Tritt". Egal ist dabei, wie die Fixierung erfolgt: mit Haken und Riemen und entsprechenden Schuhen oder mit Klickpedalen und den dazu passenden Schuhen. Nur so lassen sich lange Strecken mit wenig Aufwand und großer Geschwindigkeit bewältigen. Allerdings bietet die bessere Kraftübertragung auch für Alltagsradler einen großen Vorteil. Der Unterschied zwischen Haken/Riemen und Klickpedalen ist der weitaus leichtere Ausstieg mit Klickpedalen und damit die erhöhte Sicherheit in kritischen Situationen. Für Einsteiger: Erst einmal auf einer sicheren, ruhigen Strecke testen. Der Ein- und Ausstieg gelint mit etwas Routine im Schlaf.

Mit Klickpedalen kann man den "runden Tritt" fahren, und praktisch viel aktiver fahren, weil jedes Bein drücken und ziehen kann. Wenn man das einmal raus hat, und es gewöhnt ist, dann will man nicht mehr ohne Klickpedale fahren.

Glaub mir, wenn du einmal richtig mit Klickpedalen gefahren bist willst du nichts anderes mehr. ;)

Was möchtest Du wissen?