Wie genau baut man den Zahnkranz von einem Mountainbike aus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei besseren Kassetten (bei Shimano ab LX/XT, je nach Baujahr, XTR immer, bei SRAM die meisten) können die Ritzel größtenteils einzeln abgenommen werden. Du brauchst einen Ritzelabnehmer und eine Kettenpeitsche. Zum Ausbauen nimmst du das Hinterrad ab und den Schnellspanner heraus. Dann steckst du den Ritzelabnehmer in den Verschlussring und legst die Kettenpeitsche auf einen der Ritzel und zwar so, dass (von oben gesehen) auf beiden Seiten eine Hebelwirkung nach unten möglich ist - Kettenpeitsche links mit Druck auf Kassette im Uhrzeigersinn, den Ritzelabnehmer rechts mit Druck auf Kassette gegen den Uhrzeigersinn. Dann kräftig und gleichzeitig drücken, der Verschlussring löst sich und kann dann abgenommen werden, ebenso wie die Ritzel.

Bei den meisten Kassetten sind die größten vier Ritzels in Zweier-Teilen miteinander vernietet und können nicht voneinander gelöst werden. Wichtig ist es, die Reihenfolge der Zwischenringe beizubehalten. Die Abstände zwischen den einzelnen Ritzeln sind zwar gleich, aber die Ringe sind teilweise anders geformt.

Beim Zusammenstecken unbedingt darauf achten, dass die Ritzel richtig herum aufgesteckt werden: Schrift und Aussparungen (Steighilfe) nach außen. Da sich auf dem Freilaufkörper Einfräsungen befinden, können die Ritzel ansonsten nicht falsch (verdreht) montiert werden. Am Ende noch den Verschlussring mit maximal 50 Nm Drehmoment mit dem Ritzelabnehmer festziehen. Die Kettenpeitsche brauchst du nicht mehr, da du den Verschlussring in die Richtung drehst, in die auch die Kette zieht und die Sperrklinken den Freilaufkörper halten.

Ein Ritzelabnehmer kostet etwa zehn bis 20 Euro, hinzu kommt eventuell noch ein entsprechender Ring-/Maulschlüssel, da nicht alle Abnehmer mit Hebel ausgeliefert werden. Bitte darauf achten, für welche Marke (Shimano/SRAM) das Werkzeug gekauft wird, weil jeder sein eigenes Süppchen kocht. Bei Kettenpeitschen (etwa 20 Euro) kannst du relativ problemlos zugreifen, da alle für 8/9-fach-Kassetten geeignet sind, nur die 10-fach-Kassetten für Rennräder brauchen spezielle Peitschen, da die Ketten mit 6,1 mm weit schmaler sind als bei MTB-Systemen.

Einen einzelnen Zahnkranz kannst Du nicht ausbauen, sondern nur die ganze Kassette und da gibt es verschiedene Konstruktionen.

Sie Dir die Sache mal am ausgebauten Hinterrad an, dann wirst Du wahrscheinlich schnell erkennen, wie das gehen müsste und welches Werkzeug dafür notwendig ist.

@demosthenes: leider ist das nicht korrekt, bei Mountainbikes kannst du bei den besseren, bei Rennrädern alle Kassetten zerlegen, es sei denn, das Rad ist mehr als zehn Jahre alt und ist noch mit Schraubkranz ausgestattet. Diese werden aber bei modernen Rädern nicht mehr verbaut. Nur Baumarkträder und spezielle Konstruktionen werden noch mit Kassetten ausgestattet, die nicht zerlegbar sind. Ich bin Leistungssportler und stelle mir für jedes Rennen je nach Anspruch und Topografie meine eigenen Übersetzungen zusammen.

0
@pooky

@pooky:

Zwar habe ich viele verschiedene Räder, aber offensichtlich sind die alle nicht in der Preisklasse, die Du gewöhnt bist.

0
@demosthenes

@demosthenes: Ein vernünftiges MTB mit Shimano LX-Gruppe (zerlegbare Kassette) gibt es beispielsweise für 500 Euro. Ich glaube nicht, dass das die Welt ist, davon abgesehen, dass das eigentlich eine übliche Eigenschaft bei echten Sport-Fahrrädern ist, weil die individuelle Zusammenstellung wichtig ist.

0
@pooky

Das kommt aber nicht ganz hin. Vielleicht mag beim Rennrad die Kasette komplett zerlegbar sein, aber beim MTB sind selbst bei den köherwertigen Shimano XT-oder XTR-Kassetten die größeren Ritzel immer lest. Lediglich die kleinsten Ritzel sind lose und könnten einzeln ausgetauscht werden. http://www.mtb-forum.eu/kassette-wechseln-t-76-1.html

0

Was möchtest Du wissen?