Wie geht das, daß ein Sportler im Alter von 50 - 60 Jahren einen max Puls von knapp 200 haben kann?

...komplette Frage anzeigen Bilduntertitel eingeben... - (Ausdauer, Radsport, Puls)

3 Antworten

Wie Tom schon geschrieben hat ist der Puls individuell zu sehen und hängt von einigen persönlichen Faktoren wie Körpergewicht, Trainingszustand, Stoffwechsel etc. ab. Von daher ist der Puls bei jedem Menschen auch unter Last Schwankungen unterzogen. So kann zb. ein 60 jähriger Radsportler der seit 40 jahren Radsport betreibt ganz andere Herzfrequenzspitzen haben als ein 50jähriger der erst seit 5 Jahren trainiert. Darüber hinaus ist auch immer fraglich wie genau die Herzfrequenzmesser gehen. Generell ist es gut sich als Sportler in gewissen Abständen einem Belastungs EKG zu unterziehen. Hier werden dann ganz genau die Herzfrequenzen und Blutdruckverhältnisse während bzw. nach der Belastung aufgezeichnet.

Die absolute Höhe des Pulse sagt nur im Vergleich mit sich selbst etwas aus. Mit der Entwicklung des Trainingszustandes wird er bei identischer Belastung nach und nach absinken. Zwischen zwei Personen ist der Vergleich sinnlos. Ein Sportler mit einem Maximalpuls von 198 ist nicht leistungsfähiger als einer mit einem von 181. Anhand des individuellen Maximalpulses werden die Trainingsbereiche festgelegt. Sinnvoll ist der Vergleich ob beide Sportler bei definierter Belastung (Bsp. Grundlagenausdauereinheit 75 % des individuellen Maximalpulses) die gleiche Leistung bringen.

Der Kreislauf macht ja bei Deinem Kumpel nicht schlapp. Er bringt ja bei 198 bpm immer noch Leistung. Das ist nichts Schlimmes. Der Maximalpuls kann sehr individuell sein.

Wenn Dein Freund in seinem Alter so einen hohen Puls erreicht, ist das zwar sehr ungewoehnlich, aber es muss nicht ungesund sein. Bei seinem Alter sollte er allerdings ruhig mal zum Arzt gehen und sein Herz-Kreislaufsystem untersuchen lassen. Das koenntest Du auch mal erwaegen, bist ja auch nicht mehr der Juengste ;-)

Was möchtest Du wissen?