Wie geht das Angleiten beim Kugelstoßen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zum Angleiten beim Kugelstoßen ist eine Impulsbewegung erforderlich. Diese kann durch die Gewichtsverlagerung auf das angleitende Bein erfolgen, ausgelöst durch das zügige Abbücken des Oberkörpers (Kauerstellung). Auch das in Stoßrichtung ruckartig bewegte, zuerst abgewinkelte und dann zu streckende Schwungbein (das danach als Stemmbein agierende Bein) kann das Angleiten initiieren und den Körper in Stoßrichtung bewegen. Das angleitende Standbein gibt unter dem Druck des sich abbeugenden Oberkörpers federnd nach, erhält dadurch eine Vorspannung und wird dann bei der Vorwärtsbewegung in Stoßrichtung rasch gestreckt bzw. durch die Vorwärtsbewegung des Körpers in die Ausgangslage zum Stoß passiv gezogen. Der angleitende Fuß wird von einer gerade nach hinten zeigenden Stellung bis zu 90 Grad in die Stoßrichtung gedreht und mit der gesamten Sohle etwa in der Kreismitte und möglichst unter dem Körperschwerpunkt jetzt aktiv aufgesetzt. Der Oberkörper bleibt möglichst lange in der nach hinten gebeugten Haltung. Das angleitende Bein gibt erneut unter der Last des Körpers leicht nach und erhält nochmals die für das explosionsartige Strecken und gleichzeitige Nach-vorn-drehen des (Stand)Druckbeins die nötige Vorspannung. Der Stoß wird aus einer sicheren Standposition heraus eingeleitet. Damit ist das Angleiten abgeschlossen und die Stoßbewegung ist eingeleitet (hier nicht weiter beschrieben). Bis der Bewegungsablauf perfektioniert ist, muß hundertemal bis tausendfach geübt werden.

Hallo, am besten du versuchst es erst mit " HOPP - GALOPP" also kein angleiten sondern ein nachvorne hoppeln, das bringt dir geschwindigkeit und Weite, daraus kann man das angleiten abfolgern wobei die Füße nicht mehr hochgenommen werden sondern schnell zügig gleiten! Gruß, D.

Schwerer zu erklären als zu zeigen. Den Oberkörper tief halten, bei angewinkelten vorderen Bein und leicht herangezogenen angewinkelten hinteren Bein.Dann kommt der Impuls vom vorderen Bein und Du drehst die Hüfte in die Stoßrichtung und hälst den Oberkörper geradlinig.Dann dreht der Oberkörper zeitversetzt in die Stoßauslage. Von da ist die Körpergewichtsverlagerung über dem gebeugten rechten Bein, beim Rechtshänder. Linkes Bein nach hinten gestreckt und steht dann parallel zum rechten Bein. Hüfte gegengedreht im Verhältnis zur Wirbelsäule.Aktive Streckbewegung nach vorn-oben aus dem rechten Bein beginnend.Endposition:nachfolgendes Nach-vorn-Drehen des Knies und der rechten Hüftseite,d.h.die rechte Hüfte ist im Vergleich zur Stoßschulter vorgezogen. Nach dem "Öffnen" der Körperseite erfolgt dann die Stoßbewegung im Winkel von ca. 47 Grad. Somit hast Du eine richtig gute Flugkurve der Kugel!

Was möchtest Du wissen?