Wie gefährlich ist Sportklettern (an der Kunstwand) im Vergleich zu anderen Sportarten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mit Chefs zu diskutieren ist schon in "normalen" Firmen schwierig, im öffentlichen Dienst vollkommen zwecklos. Ich würde da nicht mit Statistiken kommen, die zudem schon ein paar Jahre alt und außerdem noch relativ schlecht sind, weil die das Klettern am Naturfels (mit)betrachten.

Klettern als Schulsport (an künstlichen Wänden) kannst Du allerdings auf dem "Amtsweg" einführen, das ist nicht anders als bei Basketball oder Reiten, sofern Du dafür ausgebildet bist. Die Ausbildung ist relativ aufwändig, IIRC 3 Wochen (in drei aufeinander folgenden Jahren). Den Ausbildungsteil bezahlt der DAV(erwartet allerdings dass Ausnahmetalente gemeldet werden), Übernachtung und Verpflegung trägst Du bzw. die Schule - je nach Bundesland hast Du ein Anrecht auf Kostenübernahme oder auch nicht. Du musst Klettererfahrung nachweisen, in- und outdoor. Die Anforderungen an das persönliche Können sind außer für Rollifahrer für jeden zu schaffen. Erarbeiten musst Du es selbst, da hilft Dir niemand dabei.

Es macht sich deutlich einfacher, wenn Du unter den Schülern in der Einführungsphase ein oder zwei erfahrene Kletterer (z.B. Jugendleiter mit entsprechender Spezialisierung) hast. Anderenfalls müsstest Du den Kletterunterricht zu zweit durchführen und mit dem Kollegen die Stunden "teilen". Als selbstständige Sicherungskräfte darfst Du Personen ab 16 Jahren einsetzen. Ich selbst habe in einer Kinder- und Jugendgruppe ein halbes Jahr lang mitgeholfen, man hat relativ schnell ein Gefühl dafür, wer unter den Jüngeren vertrauenswürdig ist. Sehr wohl ist mir dabei nicht gewesen, wenn einer von den 12-jährigen ausgelassen hätte wäre ich dran gewesen. Jugendliche wurden über rechtliche Folgen von Fehlverhalten aufgeklärt. Ich hatte allerdings den Vorteil, evtl. Quatschköpfe nach Hause schicken zu können, als Lehrer schulpflichtiger Kinder kannst Du das kaum. Denke daran, dass Du beim Bouldern keine Mädchen unter ?? Jahren spotten darfst (bzw. als Lehrerin keine Jungen), daraus haben schon manche bösartige Eltern ein gutes Geschäft gemacht.

Ich kann leider nur auf den DAV verweisen, der Dir ggf. auch die richtigen Stellen beim KuMi bekannt gibt. Außerdem gibt es dort noch Infos wg. Haftpflicht- und ähnlicher Versicherungen.

http://alpenverein.de/template_loader.php?tplpage_id=17

und dort auch mehr Material:

http: / / c m s. alpenverein.de

/download_file.php?id=3759&showfile=1

/download_file.php?id=4310&showfile=1

/download_file.php?id=4329&showfile=1

/download_file.php?id=178&showfile=1

Viel Erfolg!

Also normalerweise sollte es kein Problem sein eine SAG in einer Schule einzuführen. Da reißen sich die kids gerade drum, das Angebot ist viel zu wenig. Und dass klettern an sich erstmal nicht gefährlich ist, sollte mittlerweile bekannt sein. An welcher Schule bzw. in welchem Bundesland bist du denn? Also bei mir in Oberbayern reißen sich wie gesagt die Schulen um Leute die qualifiziert sind und solche Projekte machen. Statistiken bekommst du auch bei anderen Alpenvereinen, da müsstest du mal bei dem Schweizer und dem Österreichischen nachfragen. Die haben jedes eigentlich eine gute Statistik.

Was möchtest Du wissen?