Wie gefährlich ist Handball relativ gesehen?

0 Antworten

Verblödet man von zu harten Training?

Hallo erstmal an alle. Ich bin auf diese Frage gekommen, weil meine Klassenkameradin gesagt hat von zu vielen Training verblödet man und das Gehirnvolumen verringert sich irgendwie. Zum Beispiel jeden Tag Trainieren und das sehr hart. Sie hat mir auch noch gesagt sie hätte es von der Fernsehsendung Galileo. Ich habe es für Schwachsinn gehalten. Dann sagen noch andere du seist dumm deine eigene Schuld du lässt dir nicht helfen. Ich bin halt nicht so gut in der Schule aber ich habe gesagt ich will trainieren und lernen. Ich hatte früher sehr viel Computer gespielt aber das habe ich geändert, ich gehe mehr an meinen Schularbeiten ran seitdem ich trainiere. Mach nicht zuviel Sport lerne mehr sagte mein Freund da ist was dran aber gleich sagen du wirst davon dumm und verblödest dein Gehirnvolumen schrumpft und jetzt wollte ich mal wissen, ob es stimmt oder nicht.

...zur Frage

Mit Handball aufhören. Wie sage ich es meinen Eltern, Trainern und Mitspielern?

Hallo Leute. Ich muss leider etwas ausholen,um erklären zu können wie es dazu kommt, dass ich aufhören "möchte". Also erstmal zu mir: Ich bin 16 Jahre alt,spiele bei einem kleinen Verein Kreisliga, spiele im Tor und dies schon seit 11 Jahren. Ich liebe diesen Sport wirklich über alles und Handball ging leider zu oft über Familie und Schule. Alles hat 2010 damit angefangen, dass ich beim Training auf einem Ball gelandet bin und danach unsanft auf meinem Hintern aufkam. Die Ärzte brauchten lange, um eine genau Diagnose zu stellen. Insgesamt knapp ein dreiviertel Jahr. Dies war das erste mal, dass ich lange kein Handball spielen durfte, erst 1 Monat, dann 2 und so weiter. Diese Schmerzen stellten sich dann als starke Stauchung des Dornenfortsatzes mit kleinem Haarriss. Soweit so gut. Nachdem die Schmerzen mit Physio in den Griff bekommen wurden, fingen meine Knie an zu schmerzen und anzuschwellen (zuerst verdacht auf Meniskusschaden usw./Diagnose bis heute nicht geklärt). In der Zwischenzeit wurde ich zum Auswahltraining für talentierte Spielerinnen in meinem Kreis eingeladen. Somit stieg das Taining auf 3 Tage in der Woche à 2 Stunden an. Mit dieser Auswahlmannschaft waren wir auch echt erfolgreich und kurz bevor wir zu den Bezirksmeisterschaften gefahren sind (ich war auch fest eingeplant), riss ich mir das erste mal ein Band im rechten Sprunggelenk. Also adé Bezirksmeisterschaften, adé Sichtung für den Landesverband. Sechs Wochen später stieg ich wieder ins Training ein und alles war gut. Bis ich nach 3 Monaten schmerzen im linken Arm bekam. Ärzte vermuteten zwischenzeitlich eine Knochenkrankheit. Diese Schmerzen hießen wieder, 6 Wochen Pause. Ich bin wirklich kein Mensch der sofort zum Arzt rennt und bei meinen Bänderrissen und Verstauchungen usw. habe ich immer mind. noch ein Spiel gespielt. Stand heute sind folgende Verletzungen: 2 Bänderrisse (1×drei Bänder 1× ein Band) 2 Bänderanrisse Starke Verstauchung des Dornenfortsatzes (anhaltende Schmerzen) Knieprobleme Tennisarm Bänder-und Kapselriss im Daumen (im ersten Mannschaftstraining nach dem dreifachen Bänderriss) Nun habe ich schon oft nachgedacht, ob ich einfach aufhören soll. Doch so einfach ist das nach 11 Jahren nicht. Ich musste mich schon so oft zurück kämpfen habe es schlussendlich dann bis zum Stützpunkttraining+ zwei Lehrgänge für mein Bundesland geschafft und musste dies schlussendlich auch aufgeben, weil 4× Training in der Woche nicht funktioniert haben, mit den Schmerzen. Meine Füße werden nie Schmerzfrei sein und auch meine Knie nicht. Und da ich aktuell noch mit meinem Daumen bei der Physio bin, habe ich auch noch Zeit zum Nachdenken. Ich überlege halt,ob es sich noch lohnt wieder aufzustehen und weiter zu machen. Und ich bin jetzt zum Entschluss gekommen, dass ich mit Handball aufhören werde. Doch wie soll ich dies meinen Eltern, meinem Trainer und vorallem meiner Mannschaft sagen ? Für Antworten wäre ich euch mega dankbar ♡

...zur Frage

Wie lange sollte man nach der Einnahme von Antibiotika mit dem Sport warten?

Hi, ich habe Mittwoch und Donnerstag einen schweren Sporttest zu absolvieren. Allerdings muss ich bis Dienstag noch Antibiotikum nehmen. Ich habe also seit einiger Zeit auch nicht trainieren können, dh Höchstleistungen könnte ich wohl sowieso nicht bringen, könnte es aber vielleicht sogar gefährlich sein einen Tag nachdem man Antibiotikum abgesetzt bzw zu Ende genommen hat, den Körper stark belastet? (Nebenbei: ich nehme Amoxicillin 1000mg von Ratiopharm)

...zur Frage

Mit 19 jahren mit handball anfangen?

hallo, bin 19 jahre jung und wollte eure meinung mal wissen ob ich in meinem Alter noch mit handball anfangen soll? Betreibe schon immer Sport, zuletzt Volleyball, und möchte nun wieder etwas neues ausprobieren. Allerdings weiß ich nicht ob ichgeeignet bin. kann zwar gut werfen, aber meine Ausdauer ist nicht gerade die beste.... Also was meint ihr, würde mich freuen wenn ihr mir vielleicht paar Tipps geben könntet!

...zur Frage

Darf man mit Kopfweh Sport treiben?

Ich würde gern wissen, ob es ok oder sogar gefährlich ist Sport zu treiben, wenn man Kopfweh hat. Das ist mir letztens so gegangen, da bin ich mit Kopfweh von Punkt A zu Punkt B ca. 1 Stunde lang Rad gefahren. Kommt das auch evtl. darauf an wie stark das Kopfweh ist? Ist Sonne schlecht für das Kopfweh wenn man draußen Sport treibt?

...zur Frage

Heftiger Muskelkater von Nichts?!

Hey, habe oft Muskelkater in den Oberschenken, obwohl ich keinen Sport treibe, gestern war es schlimm, habe aber nichts gemacht, außer Rad gefahren.. Gegen Nachts konnte ich nicht mehr laufen und gehen und sogar nicht mehr stehen (!) Dieser Schmerz kenne ich nur, wenn ich Krafttraining mache, aber auch nicht so hart wie gestern, ich musste mich am Boden ganze Zeit kriechen, da ich nicht stehen kann, geschweige von laufen und gehen...

Was ist das? Ein heftiger Muskelkater oder was in den Waden?! Und auch heute habe ich nichts gemacht und habe leichten Kater.....

Nach dem Schlafen, also heute morgen, war alles weg, echt komisch oder?

War auch beim Neurologen, der hat EEG und Sehnerv untersucht, alles gut. Also kann man durch EEG und Sehnerv neurologische Krankheiten wie Parkinson und MS ausschließen?

Habe auch vor 1h Magnesium eingenommen, wirkte noch nicht...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?