Wie funktioniert ein Scherenschritt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Scherentechnik ist eine Art Einstiegtechnik für Anfänger. Man läuft genau gleich zur Latte hin nur überspringt man diese seitlich mit einem Schritt, wobei man mit dem inneren Bein natürlich zuerst die Latte überquert und danach das äußere Bein nachzieht und eben dann über innere Bein quasi drübersteigt und eine Art Schere mit den Beinen macht. Man landet daher im Stehen. Mit dieser Technik wird man nicht sehr hoch Springen, es geht mehr um das Gefühl den richtigen Anlauf und Absprung zu finden.

Der Schersprung ist die ideale Einstiegstechnik. Anlauf- (Kurvenlauf) und Absprungtechnik entsprechen exakt dem Flop. Dadurch kann man diese 2 Komponenten super trainieren, ohne eine Matte vor Ort zu haben. Beim Schersprung landet man bequem auf den Beinen. Den Weltrekord im Scherspung hält Dietmar Mögenburg mit 2,18m. Man kann also sehr wohl sehr hoch mit dieser Technik kommen, in der Regel ca. 20cm weniger als im Flop. Gruß

Was möchtest Du wissen?