Wie funktionieren Regenerationsläufe?

2 Antworten

Hallo-beste Informationen dazu unter Laufberater.com-Regenerationsläufe bieten sich besonders nach MaximalTempoläufen(und Marathon) an!Sie sollten 45 bis60 Minuten nicht übersteigen,und ca.62-70%der Bestzeiten nicht überschreiten,wobei es oft gar nicht so leicht fällt so langsam zu laufen!(Lieber zu langsam als zu schnell)Stoffwechselprodukte(nicht nur Laktat) die je nach Belastung bis zu Vergiftungserscheinungen aufgehäuft werden, können mit diesen leichten Läufen besser in Herz und Leber abgebaut, b.z.w.durch die Nieren ausgeschieden werden.Vorher lähmen diese Stoffe die Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Blutes!Dazu viel trinken und gesund essen!Hast keine(zu) starken Belastungen reichen Dir auch Regenerationspausen!

Ich finde Regenerationsläufe sind für alle Sportarten geeignet, da es eine Regenerationsform ist wie z.B. Sauna, Stretchen, Massage etc auch. Wie airwilon schon sagt, sollten diese Läufe nicht zu lang sein, ich würde sogar sagen 45min sind das Maximum. Vielleicht tust du dir leichter wenn du eine Pulsvorgabe hast anstatt einer Zeitvorgabe, in dem Fall kann ich dir raten, ca 60-70% deines Maximalpulses! Wichtig ist auch, danach Nahrung zu dir zu nehmen, da die Gefäße und die Poren in der Darmwand u.a. besser Nährstoffe aufnehmen und abgeben können!

Was möchtest Du wissen?