Wie führe ich die Armbewegung beim Rückenschwimmenm richtig aus?

1 Antwort

Hinter dem Kopf ist eine unglückliche Formulierung - beim Armtempo sollst Du dich nach vorne (in Schwimmrichtung) strecken und auf Schulterbreite oder etwas weiter außen mit der Handkante (Handfläche nach außen) eintauchen. Danach wird wie bei allen anderen Schwimmarten der Arm beim Ellbogen abgewinkelt und die Bewegung soll rund und flüssig am Körper entlang nach hinten gehen. Natürlich macht man dabei einen Bogen um die Schulter und die Handfläche soll sich ca. 20 cm unter der Wasseroberfläche befinden. Häufige Fehler sind, daß der Arm gestreckt seitlich oder unter dem Körper gezogen wird = schlechte Druckrichtung, bringt nicht viel zum Vorwärts kommen, aber auch, daß man beim Armtempo ober Wasser sich nach oben streckt oder sogar den Oberkörper mehr aufrichtet. Wenn Du auf deine Handfläche achtest und den Druck immer nach hinten versuchst, wirst Du den Unterschied bemerken. Eine gute Übung ist dabei Rückengleichschlag, weil man mit den Armen gemeinsam sicher nicht den Armzug unter dem Körper machen kann. Hier ist aber die Gafahr größer, daß die Arme gestreckt bleiben oder wie beim Winken abgebogen bleiben und nur der Oberarm den Druck ausführt. Der Ellbogen gehört im Unterwasserzug tief (so wie bei den Brustlagen hoch) und der gesamte Arm erzeugt den Druck auf das Wasser, obwohl die Handfläche wie immer am wichtigsten ist. Ist die Hand zu nahe an der Oberfläche, so werden mehr Verwirbelungen erzeugt und man bringt nicht so viel Druck und Geschwindigkeit zusammen.

Rückenschwimmen: Rotation mit dem ganzen Körper?

Mir wurde gsagt, dass man beim Rückenschwimmen rotieren sollte. Aber ich bin mir nicht mehr sicher ob man damit den ganzen Körper gemeint hat oder nur die Schulterpartie bzw den Oberkörper? Welchen Effekt sollte diese Rotaion mit sich bringen?

...zur Frage

Finger gestaucht, was tun beim Sport?

Ich glaub ich hab mir den kleinen Finger gestaucht oder mir etwas an der Kapsel getan, will aber trotzdem Laufen gehn. Normal ist das doch kein Problem, oder? Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob das gut ist, wenn der Finger dabei locker mitschwingt. Soll ich ihn nicht irgendwie an den Ringfinger tapen oder mit einer Handschiene laufen? Es tut auf jeden Fall sehr weh, wenn ich ihn auch nur ein bisschen beweg. Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Kletterroute abbauen: was wo zuerst aushängen?

Wenn man beim Ablassen über eine Kletterroute die Expressschlingen abbaut, wo hängt man am besten zuerst aus, am Haken oder am Seil?

...zur Frage

Apropro Armhaltung beim Laufen: machen die Profi-Sprinter eine Bewegung wie beim Schwimmen?

Das hab ich mich jetzt schon so oft gefragt, aber ich bin mir sicher, dass ich das bei der Leichtathletik Weltmeisterschaft in Berlin beobachten konnte. Ich hab noch das Bild von einer 100m-Sprinterin im Kopf, bei der man in der Zeitlupe deutlich eine Armbewegung erkennen konnte, die fast einem halben Schwimmzug gleicht. Lieg ich da richtig? Üben die Sprinter da eine bestimmte Technik, weil sie evtl. was bringt?

...zur Frage

Was macht ihr gegen schwitzende Hände beim Klettern?

Ich habe immer das Problem dass ich beim Kletter abrutsche und das führe ich auf schwitzige Hände zurück. Ist doch richtig oder? Was machen die Profis da dagegen?

...zur Frage

Warum soll man die Finger an kleinen Griffen beim Klettern nicht abknicken?

Ich wurde letztens ermahnt, nicht immer mit "aufgestellten" Fingern die Griffe zu halten. Ich finde aber, dass man so gerade bei kleinen Leisten viel besseren Halt hat, weil der Finger so schön im Griff einrastet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, solche Griffe mit geraden Fingern halten zu können. Da braucht man doch viel mehr Kraft dafür, oder? Ist die Verletzungsgefahr bei aufgestellten Fingern wirklich so hoch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?