Wie findet ihr im Tennis ein Mixed-Doppel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin der Meinung, dass Frauen ja wissen, was sie erwarten kann, wenn sie Mixed spielen. Ich höre immer von Gleichberechtigung und so, aber wenns dann darum geht, die Damen beim Tennis gleich zu behandeln, wie einen Mann, heißt es gleich: "ach wie unfair". Ich finde, dass Gleichberechtigung etwas gutes ist, doch wenn man sie anwendet, sollte sie überall angewandt werden.

Die Spielstärke ist sicherlich ausschlaggebend dafür, wie ich mein eigenes Spiel aufziehe und auf vollkommen Wehrlose werde ich sicher nicht voll durchziehen. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Tennisdamen nicht unterschätzen darf ;)

Ich unterscheide da immer zwischen einem "Spaßdoppel" und einem Wettkampf. Bei einem Spaßdoppel, wo es nicht um den Aufstieg in die nächste Runde geht, spielt man sicher "freundlicher". Aber bei einem Wettkampf, steht eben das Gewinnen im Vordergrund.

Ich finde es sinnlos und deprimierend, wenn ich mit meiner Partnerin gegen ein Doppel verliere, dass eigentlich schwächer ist und nur gewinnt, weil wir so harmlos spielen.

Mein Fazit: wenn man mit der Behandlung in einem Wettkampfdoppel nicht einverstanden ist, sollte man einfach nicht daran teilnehmen =)

lg.

Es kommt schon auch sehr auf die Spielstärke der Dame an, so einfach geht das dann oft gar nicht einfach nur auf die Dame zu spielen. Erstens stellt sie sich darauf ein und ist besser vorbereitet und zweitens wird es nicht immer der cleverste Ball sein auf die Dame zu spielen wenn man z.B. nicht die richtige Position dafür hat. Andererseits muss man sich dann halt überlegen was für einen wichtiger ist, der Spass am Doppel oder der Ehrgeiz, dass man gewinnt, und wenn der 'Gegner' eben anders denkt muss man sich auch überlegen ob das einen zufriedenstellt oder nicht. Ich spiele ohnehin kaum Doppel, weil ich da zu wenig zum laufen komme.

Ich kann mich nur voll und ganz der Meinung von philSTAR anschließen. Wenn man ein Mixed spielt sollte man es sportlich aber fair machen. Dazu gehört in einem Wettkampfspiel eben auch, dass man versucht zu gewinnen. Letztendlich gehört aber trotzdem immer noch etwas Fingerspitzengefühl dazu. Und vielleicht nach dem Spiel ein Prosecco für die Damen ;-)

Was besagt die No-Ad Regel?

Die soll es beim Tennis geben... hab ich aber noch nie gehört. Gibt es die überhaupt?

...zur Frage

Sandplatz mit Schleppnetz oder Besen abziehen?

Wir haben in unserem Club sechs Sandplätze und ziehen die Plätze nach jedem Spiel ab. Dafür stehen uns sowohl Schleppnetze wie auch kompakte Schleppbesen zur Verfügung. Es enstehen immer wieder Diskussionen, wann welches Instrument eingesetzt werden soll (je nach Feuchtigkeitsgrad der Plätze). Hat jemand Erfahrungen zu diesem Thema gemacht?

...zur Frage

Wie kann man den Ballwurf beim Tennis Aufschlag trainieren?

Die unkonstanz beim Ballwurf ist ja bei vielen ein Problem. Wie kann man den Ballwurf den am besten trainieren?

...zur Frage

Gibt es gebrauchte Tennisschläger zum Kaufen?

Hallo, ich spiele nicht so wirklich oft Tennis und für mich lohnt es sich eigentlich nicht einen neuen teuren Schläger zu kaufen, denn ich so gut spiel ich dann auch nicht! Kann man auch gebrauchte Schläger kaufen? Wo? Und sind die von der Qualität noch gut?

...zur Frage

Tennis: Umstellung von beidhändiger Rückhand auch einhändige Rückhand?

Ich spiele zwar nicht viel Tennis, aber regelmäßig und schon ziemlich lang. Auch bin ich nicht der Tenniscrack, aber es macht sehr viel Spßa. Gelernt hab ich in jungen Jahren die beidhändige Rückhand, merke aber mittlerweile dass ich eigentlich lieber die einhändige Rückhand schlagen möchte. Die gefällt mir irgendwie besser, aber leider bin ich nn auf meiner Rückhandseite ziemlich verunsichert, weil ich die einhändige Rückhand noch nicht richtig beherrsche, und die beidhändige Rückhand eigentlich nicht spielenmöchte. Das ist ziemlich nervig, weil ich momentan gegen Spieler verliere,die vorher geschlagen habe. Ich möchte aber nun konsequent bleiben und die einhändige Rückhand weiter trainieren. Wie lange dauert so eine Umstellung von beidhändiger Rückhand auf die einhändige Rückhand? Hat das jemand von euch auch schon mal gemacht?

...zur Frage

Warum sind Tennisspieler so empfindlich bei der Bespannung?

Wenn ich immer so höre wie oft die Tennisspieler ihre Schläger bespannen lassen und wenn die Bespannung nicht auf ein Zehntel genau passt sie den Schläger wieder zurück geben weil sie angeblich damit nicht spielen können, frage ich mich ob das nicht ziemlich übertrieben ist? Auch im Hobbybereich habe ich das schon paar mal mitbekommen wie empfindlich die Spieler da sind? ich kenne dagegen Squashspieler die noch mit einer Saite spielen, die schon total zerfranst ist und vielleicht mal ein halbes Kilo zu hart oder zu weich bespannt ist. Macht es im Spitzenbreich wirklich einen so gravierenden Unterschied wie genau die Bespannung ist, oder ist das schon auch eine Kopfsache?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?