Wie findet ihr im Tennis ein Mixed-Doppel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin der Meinung, dass Frauen ja wissen, was sie erwarten kann, wenn sie Mixed spielen. Ich höre immer von Gleichberechtigung und so, aber wenns dann darum geht, die Damen beim Tennis gleich zu behandeln, wie einen Mann, heißt es gleich: "ach wie unfair". Ich finde, dass Gleichberechtigung etwas gutes ist, doch wenn man sie anwendet, sollte sie überall angewandt werden.

Die Spielstärke ist sicherlich ausschlaggebend dafür, wie ich mein eigenes Spiel aufziehe und auf vollkommen Wehrlose werde ich sicher nicht voll durchziehen. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Tennisdamen nicht unterschätzen darf ;)

Ich unterscheide da immer zwischen einem "Spaßdoppel" und einem Wettkampf. Bei einem Spaßdoppel, wo es nicht um den Aufstieg in die nächste Runde geht, spielt man sicher "freundlicher". Aber bei einem Wettkampf, steht eben das Gewinnen im Vordergrund.

Ich finde es sinnlos und deprimierend, wenn ich mit meiner Partnerin gegen ein Doppel verliere, dass eigentlich schwächer ist und nur gewinnt, weil wir so harmlos spielen.

Mein Fazit: wenn man mit der Behandlung in einem Wettkampfdoppel nicht einverstanden ist, sollte man einfach nicht daran teilnehmen =)

lg.

Es kommt schon auch sehr auf die Spielstärke der Dame an, so einfach geht das dann oft gar nicht einfach nur auf die Dame zu spielen. Erstens stellt sie sich darauf ein und ist besser vorbereitet und zweitens wird es nicht immer der cleverste Ball sein auf die Dame zu spielen wenn man z.B. nicht die richtige Position dafür hat. Andererseits muss man sich dann halt überlegen was für einen wichtiger ist, der Spass am Doppel oder der Ehrgeiz, dass man gewinnt, und wenn der 'Gegner' eben anders denkt muss man sich auch überlegen ob das einen zufriedenstellt oder nicht. Ich spiele ohnehin kaum Doppel, weil ich da zu wenig zum laufen komme.

Ich kann mich nur voll und ganz der Meinung von philSTAR anschließen. Wenn man ein Mixed spielt sollte man es sportlich aber fair machen. Dazu gehört in einem Wettkampfspiel eben auch, dass man versucht zu gewinnen. Letztendlich gehört aber trotzdem immer noch etwas Fingerspitzengefühl dazu. Und vielleicht nach dem Spiel ein Prosecco für die Damen ;-)

Hallo tennisspieler, im Badminton ist das Mixed schon von Anfang an ein festes Match jeder Mannschaftsbegegnung. Die Taktik hat sich darauf eingestellt, dass der Herr mehr Aufgaben im Spiel übernehmen muss und man sich immer so platzieren sollte, dass sich Stärken und Schwächen ergänzen. Es gibt im Badminton keine Disziplin, die mit größeren taktischen Tricks arbeitet, als das Mixed. Das "Abschießen" der Dame ist hier ebenso möglich, ein gutes Mixed weiß diese Situation aber zu minimieren. Ich denke mal, im Tennis sollte das ähnlich sein.

Meist ist es so wie Du schreibst und ich spiele ein Mix nur aus Spaß am Spiel, und ich verhalte mich der Dame gegenüber fair: Spiele nicht nur auf die, knalle ihr keine Ball gegen den Bauch, aber einen Lob mache ich schon mal. Aber "Hochmut kommt vor dem Fall". Letztens hat mir eine Dame das gezeigt und ich hab nur noch blöd geguckt.

Was möchtest Du wissen?