Wie fahre ich am besten Schotterstrecken mit dem Radl bergab?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier hilft üben, üben und nochmals üben. Langsam beginnen und zwar auf einem weniger steilen Abschnitt. Hände fest am Lenker und auf dem Sattel ein wenig nach hinten rutschen, um mehr Gewicht auf das Hinterrad zu verlagern, das vordere kontrolliert man ja mit den Händen.

Wenn Du Dich dann sicherer fühlst, kannst Du den Widerstand Deiner Klickpedale vorher reduzieren, aber Vorsicht, nicht dass Du dann schnell rausrutschen kannst während der Abfahrt.

Wie gesagt, mit einem weniger steilen Abschnitt anfangen, auch mit wenigen oder keinen Hindernissen und weniger engen Kurven, dann langsam steigern.

Wichtig! Nicht übermäßig oder abrupt bremsen, erst recht nicht in einer Kurve, da man dann, gerade auf solch unbefestigtem Untergrund, schnell die Kontrolle über das Rad verlieren kann.

Und auch keine übermäßige Angst, das Rad ist kontrollierbarer, die Haftung der Reifen größer als man oft glaubt. Im Stehen ist die Kontrollmöglichkeit besser, somit ruhig (leicht) aus dem Sattel gehen.

Dass bei den Übungen, und eigentlich sonst auch, ein Helm getragen werden wird, sollte selbstverständlich sein. Handschuhe sind auch zu empfehlen, weil Schotter auch hässliche Spuren hinterlassen kann.

Ergänzend zu pooky und juergen63 sollte das Bremsenhandling passen: Vorne und hinten gleichermaßen mit Gefühl, so dass keines der Laufräder blockiert! Ich würde dabei vorne eher weniger stark bremsen, dafür hinten umso mehr (je nach Bremssystem), weil ein Bike mit blockiertem Vorderrad schnell ausbricht und flachliegt. Wenn das Hinterrad blockiert, kommt das Bike zwar kurz zum Driften, bleibt aber beherrschbar und die Sturzgefahr ist erfahrungsgemäß weitaus geringer. Einfach mal ausprobieren.

Nein, der Sinn liegt natürlich nicht darin abzusteigen. Du mußt hier das Fahren auf Schotter gezielt üben. Taste dich hier langsam heran. Du mußt ja nicht mit hohem Tempo herunter fahren. Probier aus mit welcher Technik du die beste Balance hast. Es gibt einige MTBiker, die bei Abfahrten auf losem Untergrund eine bessere Balance haben wenn sie aus dem Sattel herausgehen, also nicht im Sitzen herunter fahren. Hier muß jeder für sich die beste Technik herausfinden. Da gibt es kein Patentrezept. Wichtig ist das du ein gutes Handling mit deinem Fahrrad hast und nicht zu ängstlich agierst.

Was möchtest Du wissen?