Wie errechnet sich eigentlich der Maximalpuls?

2 Antworten

Faustformel der gängigen Trainingsbücher: 220-Lebensjahre.
Aus Erfahrung nur eine Faustformel, weil sehr individuell. Gut trainierte Athleten halten Ihr maximum oft über viele Jahre konstant. Wirklich ermittelbar nur durch Praxis. Folgender Test:
Steigerungslauf über mindestens 10 Minuten (alle ein bis zwei Minuten schneller) bis zur Ausbelastung. Geht am besten am Anstieg - wenigstens zum Schluss. Bessere Pulsuhren registrieren den maximalen Wert.
Solltest Du an akuten Gefäßverschlusserkrankungen leiden, kannst Du Dir die Pulsuhr sparen. Ablesen müsste nämlich ein anderer. Auch sonst nur durchführen, wenn Du gesund bist.

Da Du aktiver Sportler und jung bist kannst Du ihn einfach selber aktiv berechnen.Die Formeln sind eher für Anfänger gedacht,um sie nicht zu Überfordern.Eine Möglichkeit wäre der Feldtest,wo Du 1KM Runden mit einen 120erPuls dann 130er Puls usw.läufst bis nach ca.5bis8Runden nichts mehr geht.Dabei hält man Rundenzeiten und alle Pulwerte fest, errechnet sich ein Trainingsprogramm und kann dann locker z.B. schon nach 3 oder 6 Monaten bei einer Testwiederholung auf Fortschritte achten.Die ist nur eine Art von Feldtest, besser als fremd bestimmte Testverfahren die sich Sportler auch Kostengründen meist nur einmal im Leben leisten.Da Du radfährst kannst Du ihn auch mit dem Rad machen,wozu auch ein Steigerungsfahren wie von Holmi vorgeschlagen aber auf dem Rad gehen müsste.Der Maximalpuls kann sich stetig verändern(besonders bei jungen Sportlern und im Anfängerbereich)beachte aber die unterschiedliche Ausreizung durch Laufen oder Radfahren!

Was möchtest Du wissen?