wie erkenne ich einen kreuzbandriss

2 Antworten

Also, die Unsicherheit könnte ein Bänderriss oder eine Bänderdehnung sein.

Die Schwellung kann entweder ein Bluterguss oder eine andere Flüssigkeitsansammlung sein. Diese Schwellung kann aber auch der Grund für die Unsicherheit sein, weil das Knie ja die Größe des Beins nicht gewohnt ist bzw. die Schwellung möglicherweise auf das Gelenk einwirkt und z.B. die Menisken verschiebt.

Aber, wie schon die Vorredner gesagt haben: Das kann dir nur ein Arzt beantworten. Wenn du sagst, dass du Verdacht auf Kreuzbandriss hast, dann macht er mit dir den Schubladentest. D.h. er greift ans obere Ende deines Unterschenkels und zieht ihn ruckartig nach vorn (du hast das Knie etwas 90° angewinkelt) und wenn das Gelenk nachgibt, ist dein Kreuzband leider hinüber. (Schwellungen sind bei Kreuzbandrissen auch häufig eine Begleiterscheinung. Also kann deine Angst möglicherweise zutreffen.)

Der Arzt ist kein Unmensch und ein Gang zu ihm ist hier unumgänglich denn nur er kann feststellen ob das Kreuzband gerissen ist. Auch eine Bänderdehnung verursacht die von dir genannten Symptome. Von daher suche den Arzt auf um Klarheit zu erhalten. Aus der Ferne können wir hier auch nur raten und das hilft dir nicht weiter.

Merkwürdiges knacken/gnubbeln im Knie?

Seit einem Schlag auf das Knie beim Handball Anfang Februar habe ich immer wenn ich das Knie abwinkel ein Merkwürdiges knacken bzw eher "gnubbeln" im Knie. Es ist spürbar im Knie selbst und wenn ich die Hand auf die Stelle lege fühlt man es ebenfalls deutlich. Es befindet sich knapp rechts oberhalb der Kniescheibe. Direkt im Anschluss an diesen schlag auf das Knie hatte ich 2/3 Tage schmerzen bei Treppensteigen und eine leichte Schwellung aber keinen Bluterguss.

Ich habe leider erst übernächste Woche einen Termin beim Orthopäden und möchte mich deshalb schon einmal vorher umhören.

Weiß hier jemand worum es sich dabei handelt?

...zur Frage

Habe mir mein vorderes Kreuzband im linken Knie das 2te mal gerissen! Operieren lassen oder nicht?

Hallo, ich war heute bei der Kernspintomographie und dabei wurde festgestellt, dass ich mir mein vorderes Kreuzband im linken Knie erneut gerissen habe. Desweiteren wurde ein Meniskussriss diagnostiziert. Mein Kreuzband wurde das erstemal 2006 operiert, nachdem ich es mir bei kicken gerissen habe. Ist es aus ärztlicher Sicht sinnvoll, das Kreuzband ein zweitesmal operieren zu lassen? Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen mit einem "zweifachen" Kreuzbandriss. Ich treibe relativ viel und sehr gerne Sport (joggen, biken). Für schnelle und hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank.

...zur Frage

Nach Kreuzband Plastik: Schmerzen im operierten Knie bei Ausfallschritt?

Hallo,

ich hatte heute die drölf-tausendste Physiotherapie Stunde nach der OP (3 Monate her). Mir wurde mit der Semitendinosis ein neues vorderes Kreuzband eingesetzt. Heute musste ich die Ausfallschritt-Übung machen, das betroffene Knie nach hinten.

Bei der Ausführung (das hintere Knie zum Boden bringen) gab's einen plötzlichen, stechenenden Schmerz und zwar jedes Mal, wenn ich mit dem Knie Richtung Boden ging.

Ich habe bald einen Termin beim Arzt, werde ihm davon auch berichten. Ich wollte aber fragen, ob jemand diesen Schmerz kennt und wenn ja, fragen was das sein könnte?

...zur Frage

Hinterer Kreuzbandriss und Innenband angerissen. Zu früh Sport gemacht und dadurch verschlimmert?

Hallo Nach einem Unfall vor drei Monaten habe ich nun endelich die Diagnose was mit meinem Knie ist: Das hintere Kreuzband ist gerissen und mein Innenband angerissen (evt. war es komplett durch und ist jetzt am wieder zusammenwachsen). In den letzten Monaten bin ich immer wieder weggeknickt, mein Knie ist immer wieder angeschwollen und ich hatte schmerzen. In den letzten Wochen wurden die Schmerzen immer schlimmer und waren sogar in Ruhestellung so stark dass es nachts nur mit Schmerzmitteln ging. Direkt nach dem Unfall habe ich Krücken bekommen und bin auch brav damit 2 Wochen gelaufen. Die Ärztin meinte dass ich nur eine Prellung hätte und dementsprechend habe ich dann auch nach 3 Wochen wieder mit Eishockey spielen angefangen. Nach dem ich den Arzt jetzt gewecheselt habe kam letzte Woche raus dass mein Kreuzband gerissen und stark eingeblutet ist und mein Innenband angerissen ist. Der Arzt meinte ich hätte eigentlich die letzten Monate gar keinen Sport machen dürfen. Ich darf jetzt die nächsten drei Monate das Knie nicht überlasten und Bewegungen wo ich Schmerzen im Knie habe soll ich meiden. Jetzt meine Frage(n): 1) Kann es sein dass die Rupturen bzw Teilrupturen sich durch zu frühe belastung/ überlastung verschlimmert haben? 2) Sollte ich die nächsten Monate lieber aufs Eishockey verzichten? Bzw. Was kann passieren wenn ich weiter uneingeschränkt Sport mache (mit Kniebandage)? 3) Werden hintere Kreuzbandrisse operiert ? Bzw wann und was wird dann gemacht?

Zu mir: Ich bin 15 und ziemlich sportlich.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben was ich machen kann damit ich bald wieder fit bin und meine Fragen beantworten. LG und Danke

...zur Frage

4 Wochen nach Kreuzbandriss wieder Stich im Knie

Hallo Liebe Leute,

Vor ungefähr 4 Wochen habe ich mir im rechten Knie das Kreuzband gerissen. Ich hatte anfangs starke Schmerz was sich aber im laufe der Zeit sehr stark gebessert hat. Ich konnte bis gestern wieder normal gehen und alles ausser Sport ohne Probleme machen.

Gestern habe ich eine blöde Bewegung gemacht und mir das Knie verdreht, sodass es mir einen Stich gegeben hat. Heute ist das Knie angeschwollen.

Meine Frage ist:

Kann es soweit kommen, dass ich in 3 Wochen nicht zur Operation gehen kann, weil heute mein Knie wieder geschwollen ist?

Ich bitte euch um Antworte, da ich mir zurzeit sehr unsicher bin und Klarheit brauche.

Danke schon mal im vorhinein für eure Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Bänderzerrung im Knie nach 11 Wochen kaum Besserung?

Hallo,

ich habe mir vor ca. 11 Wochen eine Bänderzerrung im Knie (Innenband, vorderes Kreuzband) zugezogen und habe das Problem, dass das Knie einfach nicht/ kaum besser wird...

Meine zentrale Frage: Was kann ich tun?

Direkt nach dem Unfall (Distorsion Knie nach innen beim Kampfsport) sind wir zum Arzt - Diagnose: einfache Zerrung, also nichts schlimmes

Kurz darauf (2 Wochen später) hatte ich Abiball, wo wir natürlich gefeiert und getanzt haben... Leider ist das Knie dadurch wieder schlimmer geworden. Wieder zum Arzt, erneute Diagnose: nur Überdehnt, man muss Geduld haben. Da ich Mitte September nach Neuseeland fliege für ein halbes Jahr, hat sie noch zur Sicherheit ein MRT angeordnet.

Zwischenzeitlich habe ich noch an einer Yogawoche teilgenommen, bei der ich absolut auf das Knie geachtet habe, auch die Ärztin meinte Yoga sei kein Problem. Das Knie wurde auch tatsächlich besser.

Dann wurde das MRT gemacht, und danach ging es noch eine Woche nach Dresden für die Sommeruni. Ich dachte mir, dass ich dieses Mal wirklich auf dasKnie aufpasse, da wir auch viel durch Dresden gelaufen sind (manchmal mehrere Stunden), und habe mir eine Schiene angelegt und bin fast die gesamte Zeit mit Krücken gelaufen (immer aufgetreten und die Krücken beim Abrollen benutzt). Während der Stadttouren hatte ich im Knie keine Schmerzen, doch trotz der ganzen Vorsicht wurde es am Ende der Woche wieder schlimmer und hat sich erst nach ein paar Wochen nach Dresden wieder beruhigt.

Dann kam die Auswertung des MRTs, und alles in allem ist es ein sehr unauffälliges Knie. Kein Riss, man kann nur sehen, dass sich Gelenkflüssigkeit um das Innenband gesammelt hat und dass das vordere Kreuzband geschwollen ist. Da die Bänder aber offensichtlich intakt sind und die Menisken nicht beschädigt, sind abslout keine Folgeschäden zu erwarten. Wir haben die Sorge geäußert, dass ich das Knie in Dresden überlastet haben könnte, doch er meinte, das Knie könne zwar gereizt werden und wieder anschwellen, an der Struktur selbst könne jedoch durch bloßes Umherlaufen nichts kaputt gehen. Problematisch wäre nur, wenn ich erneut umknicken würde, und das ist mir dank Schiene und Krücken definitiv nicht passiert. Die Prognose lautete: maximal noch 1 Monat

Jetzt habe ich gemerkt, dass die Muskeln um das Knie verkrampft sind und habe diese gedehnt/ massiert und laufe langsam barfuß Strecken zur Entspannung (Dehnübungen von Liebscher & Bracht), mit akuter Besserung und trd Schmerzen am nächsten Tag...

Mir bereitet Sorgen, dass ich im Heilungsprozess etwas falsch mache und das Knie nicht mehr schnell wieder gut wird. Ich verwende Kohlwickel und Voltaren und möchte wirklich, dass das Knie so schnell wie möglich wieder gut wird, da in 2 1/2 Wochen mein Auslandsjahr in Neuseeland beginnt.

Muss ich einfach nur Geduld haben?

Viele Grüße Rosie1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?