Wie erkenne ich einen Bandscheibenvorfall?

3 Antworten

Einen Bandscheibevorfall kann man nur mit einer Kerspin erkennen, weil sich eine BV unterschiedlich äußert. Er kann ausstrahlen, wenn die ausgetretene Gallertmasse des Wirbels auf einen Nerv drückt, aber es kann bei einem Bandscheibenvorfall auch genügend Platz im Spinalkanal sein, so dass kein Nerv gequetscht wird. In beiden Fällen handelt es sich aber um einen BV. Viele Menschen haben einen BV und wissen es gar nicht.

Meist ist das nur eine muskuläre Verspannung. Häufig hängt es auch mit dem ISG zusammen. Bandscheibenvorfälle werden meist mit einem Taubheitsgefühl in einem Bein begleitet. So dass man das Gefühl hat, das Bein ist nicht richtig belastbar. Oft zieht der Schmerz auch bis zum Knie, oder bis zur Ferse. Aber: Bei Schmerzen hilft eigentlich nur der Arzt weiter!!! Gute Besserung!

Einen Bandscheibenvorfall kann nur der Arzt diagnostizieren, da er die Möglichkeit hat über spezielle Untersuchungen Bandscheibenschäden zu erkennen. Selber erkennen als solches kannst du dies eher weniger, da ein leichter Bandscheibenvorfall zb. nicht mit extremen Schmerzen oder dem für Bandscheibenvorfälle bekannte Ziehen im bein etc. einhergehen muß. Wenn du also öfetsr Probleme mit dem unteren Rücken hast, dann suche am besten den Arzt auf. Das könnte ein Vorbote für einen Vorfall sein

Gut zu wissen. Danke für eure Antworten. Werde mich mal beim Arzt sehen lassen!

0

Was möchtest Du wissen?