Wie "echt" ist ein moderner Kunstrasen ?

5 Antworten

Ein Kunstrasen - sei er noch so "modern" - besteht aus einer künstlichen kaum 1 cm dünnen Schicht mit Fasern obendrauf, die wirklich eine gute Spieleigenschaft gewährleisten und in der Regel auch nicht zu stupmf sind. Darunter ist jedoch eine Gesteinsschicht, die beim Aufprall ein erhebliches Verletzungsrisiko mit sich bringt. Nach meinen Erfahrungen ist das Risiko schwere Verletzungen zu erleiden auf Kunstrasenplätzen erheblich größer als auf jedem Rasenplatz und sogar auf jedem Aschenplatz! Schürfwunden zähle ich selbstverstänlich nicht als Verletzung sondern als Schrammen, die bei einer engagierten Spielweies auf "Asche" halt dazu gehörten. Meine Hoffnung ist daher, dass in den Gemeindeverwaltungen und in Vereinen genau hin geschaut wird, bevor da 300.000 Euronen aufwärts für diese auf steinharten geklebte weiche Minischicht investiert wird!

Moderne Kunstrasen fühlen sich zwar nicht wirklich wie Rasen an, sind aber sehr gut zum spielen geeignet. Auch Brandwunden erhält man durch Grätschen meiner Erfarung nach nicht mehr. Mittlerweile sind die meisten Plätze mit Quarzsand im unteren Teil, und Gummigranulat im oberen Teil befüllt.

ich gebe flankengott recht!!! da ich letztens für meine abschlussprüfung das thema fußball hatte, bin ich in den genuss gekommen eine kunstrasenprobe zu bekommen. der rasen fühlt sich fast wie echter an und das granulat ist jetzt auch besser als der sand, der die schönen wunden hervorgerufen haben. die grätschen sind meiner meinung nach noch angenehmer als auf trockenem naturrasen. ich glaube die neuste form des kunstrasens muss man nicht mal mehr vor dem spiel wässern.

Was möchtest Du wissen?