Wie dehnt man Beine am besten? Es scheint immer schlechter zu gehen...

0 Antworten

In 2 Monaten Cooper-Test, wie trainiere ich richtig?

Hallo zusammen,

zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt, eher dünn und auch nicht sehr sportlich. In 2 Monaten möchte ich gerne einen Cooper-Test absolvieren... - soweit die Planung: Eben konnte ich in 12 Minuten nur 1200m (!) laufen, was ja total unter dem Strich ist. Nun habe ich mir vorgenommen, in 2 Monaten mindestens das Doppelte, also 2400m zu schaffen.

Frage: Ist dieses Ziel realistisch? Wie sollte ich dafür trainieren? Hilft zusätzlich zum Laufen auch Krafttraining für die Beine?

Ich habe von einem Rapid Training gehört, bei dem man jeden Tag 8 mal 200 m sprintet, dann eine Minute Pause, dann wieder, etc. - Frage: Hilft dieses Training am besten?

Um es vorwegzunehmen: Ich weiß, dass meine "Leistung" sehr sehr schwach ist und ich weiß auch, dass es für mich sehr schwer sein wird, diese Leistung sehr zu steigern, jedoch möchte ich alles dafür versuchen, mein Ziel zu erreichen! :)

Ich Danke für jede hilfreiche Antwort hier.

...zur Frage

2er Split 1mal die Woche?

Hei,

Ich (17,männlich) trainiere seit 5 Monaten im Studio. Bis jetzt habe ich immer einen 3er Split 1mal die Woche ausgeübt und bin damit eigentlich echt gut gefahren und habe gute Fortschritte gemacht. Leider kann ich durch die Arbeit jetzt nur noch 2mal sicher die Woche gehen, gelegentlich auch 3mal. Jetzt habe ich mir einen 2er Split überlegt, den ich so 1mal die Woche ausführen könnte.

  1. Tag (Brust, Trizeps, Schultern) Bankdrücken, Schrägbankdrücken, Butterfly, Dips, Schulterheben seitlich, Military Press, Trizeps am Kabelzug,

2.Tag (Rücken, Bauch, Beine, Bizeps) Latzug, Rudern, Klimmzüge, Rückenstrecker, Situps (5Sätze), Beinpresse, Kniebeugen, Hammer Curls

Jeweils 3 Sätze + 8 min Aufwärmen

Was haltet ihr davon? Ganzkörpertraining möchte ich nicht, da ich in dem nicht richtig an meine Grenzen gehen kann und ich zu unmotiviert bin, wenn ich ins Studio gehe,

In dem Plan würde dann sicher jede Muskelgruppe "nur" einmal die Woche trainiert werden, dafür mit einer recht hohen Intensität.

Viele Grüße

...zur Frage

Kraft- und Ausdauertraining ohne Muskelaufbau-- wie?

Hallo zusammen,

Ich trainiere 2-3 mal wöchentlich im Fitnessstudio. Ich trainiere einmal in der Woche mit viel Gewicht und wenigen Wiederholungen. 2 mal nur Ausdauer. Ich bin 176 gross und wiege 58kg. Mein Trainer meinte, als Frau sei es unmöglich wirklich Muskeln aufzubauen und ich müsse mir keine Sorgen machen. Falsch gedacht. Ich bringe mittlerweilen 2-3 kg mehr auf die Waage und habe im Umfang zugenommen v.a. an den Beinen. Ich habe nun aufgehört mit Gewichten die Beine zu trainieren und gehe nur noch auf Ausdauer, auch dies scheint nichts zu bringen. Ich nehme zu. Meine Ernährung ist ausgewogen und gesund.

Nun meine Frage. Wie muss ich trainieren, damit ich im Umfang abnehme? Welche Art von Ausdauer ist am effektivsten für Ausdauer und Straffung allerdings nicht für den Muskelaufbau?

Ich möchte nicht auf den Sport verzichten. Ich finde es absolut absurd, dass ich immer schlank war und seit ich sport mache im Umfang zunehme!

Danke

...zur Frage

aufbautraining nach 2monatiger zerrung "unterm hintern"

hallo.. habe recht häufig zerrungen an den muskelansatzstellen am oberschenkel. Habe jetzt laut orthopäde am gesäßknochen ein muskel gezerrt. Die heilung hat ca nen monat gedauert. Daraufhin habe ich direkt angefangen zu spielen und sofort wieder eine Zerrung bekommen. Jetzt mache ich wieder seit 3 wochen pause. Schmerzen habe ich zur zeit keine, solange ich keine sprints mache oder einen Ball schieße. Joggen funktioniert soweit gut, habe bisher aber nur zwischen 1-2km gelaufen, da ich nichts riskieren wollte.

'Ich möchte nächste woche locker mit einem Aufbautraining anfangen. Leider fehlt es mir hier an Ideen was für übungen ich machen kann. Mein Physiotherapeut meine ich solle mich auf so ein komischen halbrunden Ball stellen und dann kniebeugen machen, finde ich persöhnlich noch zu früh.. ich habe zurzeit nur angefangen mit beimstrecken. Also ich habe keine Ahnung wie man das nennt, jedenfalls habe ich mich aufs bett gelegt und immer die beine in die luft gestreckt.. (hoffe mal das kommt verständlich genug rüber).:DD Wäre nett wenn ihr mir Übungen vorschlagen könnt, oder irgendwelche Tipps wie man Zerrungen vorbeugt und sowas..

...zur Frage

Spagat

Hi Leute,

ich habe vor ein paar Monaten mit Karate angefangen. Um für die Tritte (vor allem Mawashi-Geri) an Höhe zu gewinnen, habe ich mich dazu entschieden, ab sofort jeden abend zu dehnen.

Ich mache mich kurz warm und dann dehne ich mich wie im Karateunterrucht auch, nur etwas intensiver und länger. Habe so an ca. 20 Minuten gedacht (inkl. Pausen).

Kann man pauschal sagen, wie lange man für einen Spagat braucht? Ich habe mal gelesen, dass wenn man intensiv jeden Abend dehnt, dass man in einem halben Jahr einen guten Spagat machen kann.

Wie lange habt ihr dafür gebraucht? Und welche Dehnübungen sind besonders zu empfehlen?

Vielen Dank schonmal.

Oss, Jens

...zur Frage

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?