Wie bringe ich meinem Pferd das Rückwärts richten bei?

1 Antwort

Grundvoraussetzung ist ein gewisser Durchlässigkeitsgrad, das Pferd sollte die wichtigsten Lektionen der Kl. A beherrschen, da Rückwärtsrichten zu den versammelnden Übungen zählt. Wenn es aus dem Trab problemlos zum Halten durchpariert werden kann, ist es Zeit, diese Lektion anzugehen. Dazu entlastenden Sitz, beide Schenkel leicht nach hinten und treiben, bis ein Vorwärtsdrang beim Pferd entsteht. Nun das Pferd nicht vortreten lassen, sondern die Zügel leicht durchhalten, bis das Pferd beginnt, zurückzutreten. Dabei mit den Zügelhilfen sensibel umgehen. Am Anfang wird es nur langsame, kleine Schritte machen (sie sollten von Anfang an unbedingt diagonal sein), dann ist es richtig. Gerade, kräftige Schritte wird das Pferd erst nach einiger Zeit zusammenbringen. Es ist anfangs auch egal, ob es die gerade Linie einhalten kann. Das kann man später üben. Bei manchen Pferden ist es ganz gut, diese Lektion auch oder erst mal an der Hand mit Stimmhilfen-Unterstützung zu üben, dann beim Reiten auch mit derselben Stimmhilfe. Sie ist zuerst im Vordergrund, da manches Pferd nur so versteht, was gemeint ist. Später ist die Stimmhilfe leiser und entfällt dann ganz. Mögliche Fehler: Das Pferd "rennt" zurück->zu starke Zügelhilfen, zuwenig teibende. Dabei nimmt es häufig auch den Kopf hinter die Senkrechte. Nicht diagonal->das Pferd geht nicht über den Rücken und/oder ist insgesamt noch zuwenig durchlässig. In diesem Fall zuerst mal Übergänge üben, bis die funktionieren, und dann nochmal von vorn. Pferd geht gar nicht zurück-> es hat den Reiter nicht verstanden und möchte die Lektion lieber zuerst an der Hand lernen

Was möchtest Du wissen?