Wie bereite ich mich beim Laufen am besten auf einen Halbmarathon vor?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Vitality

Habe mit dem laufen sept 08 begonnen,mein Traininggsplan sah so aus. 1 monat 2-3 mal die Woche ca 20 min( 5min laufen 3min gehen)und das 4mal wiederholt. Bin so gelaufen das ich mich mit meinem Partner noch reden konnte. 2 monat 2-3 mal 5km den ersten km langsam und den 2km etwas schneller.Mein Tempo richtete sich nach der Atmun, wenn meine Atming zu schell wurde habe ich das Tempo rausgenommen. Im Dezember bin ich den ersten 10 km lauf gelaufen in 44min. Den ersten HM bin ich ende März 09 in 1,45Std ohne probleme gelaufen. Meine längste strecke vor dem HM war 14 km. Ich müß dazu sagen das ich seit 20 Jahren ein Raucher bin.Vor dem HM habe ich halt Obst und Gemüße und Kohlehydrate gegessen. Im jahr 2009 bin ich schon 5 mal einen HM gelaufen und aim Sept werde eich beim Einsteinmarathon mit laufen.Das laufen ist auch eine Kopfsache.Wenn du schon 45-60 min Laufeinheiten machst wird der HM kein problem sein.I

2 wochen laufen ist zu wenig, du solltest es mit einem Plan vesuchen

Du musst definitiv die Laufeinheiten erhöhen. Wie oft läufst Du in der Woche? 4x Laufen wäre für Dich sinnvoll, davon machst Du einen Intervall-Lauf von ca. 30 min, 1x Tempolauf von 45 min und 2x Ausdauerlauf von je 1x 70 min und 1x 90 min. Die übrigen Tage machst Du nichts, nur Regeneration. Bis September hast Du noch genügend Zeit um Deine Kondition aufzubauen, das geht schon. Aber wichtig ist, dass Du die Laufstrecke im Training verlängerst. Ich trainiere z.Zt. einen, der zwar schon mehrere HM gelaufen ist, aber seine Zielzeit noch nie verbessern konnte. Das liegt daran, weil er nur 2x die Woche jeweils 1 Std. Laufen gegangen ist und mehr nicht. Das hat auf jeden Fall gereicht um durchzukommen, obwohl er bei den HM immer nach ca. 1 Std. einen Einbruch bekam. Logisch - er trainierte ja auch nie länger. Entscheide Dich am besten erst dann, wenn Du diese Trainingseinheiten komplett durchziehen kannst, ansonsten wird es ein harter Kampf um die Km. Viel Spaß damit.

Während eines HalbMarathon Trainings trotzdem noch Krafttraining und Kampfsport ?

Also Ich würde gerne dieses Jahr noch einen Halbmarathon laufen aber trotzdem nicht so gerne mein eigentliches Training vernachlässigen. Deshalb die Frage ob Mann die Ruhertage des Laufstrainings nutzen kann um entweder Krafttraining oder Kampfsport zumachen?? Wird das zu viel für den Körper und er baut eher ab als auf? Meine Trainingswoche sieht momentan so aus ohne das eigentliche Lauftraining für den HM.

Mo: Ruhetag Di: Krafttraining Mi: Kampfsport Do: Laufen Fr: Kampfsport Sa: Ruhetag So: Kampfsport

Primäres Ziel ist der Halbmarathon Sekundär ist für mich der Muskelerhalt.

...zur Frage

Zusätzliches (Kraft) Training zum Halbmarathontraining?

Ich werde Anfang Mai meinen ersten Halbmathon laufen. Mit meinem Trainingsplan bin ich ganz zufrieden und bin sehr optimistisch das ich den Halbmarathon gut durchlaufen kann. Jetzte zu meiner Frage: Soll/muss ich zu meinem Lauftraining noch zusätzliche Kraft oder Stabi Übungen einbauen? Wenn ja welche und wie oft sollten diese pro Woche gemacht werden? Zur Zeit gehen ich 3 mal die Woche laufen und fahre sehr viel mit dem Fahhrad.

Danke schön

...zur Frage

Blut im Urin nach Lauftraining

Bin 70-jährig und betreibe seit der Jugend Laufsport (Halbmarathon und kürzer). Trainingsaufwand in den letzten 2 Jahren pro Woche ca. 20-25 Std (Laufen, Langlauf, Biken, Schwimmen). Seit kurzer Zeit muss ich oftmals (nur) nach dem Lauftraining Blut im Urin feststellen. Schon Stunden danach aber alles wieder normal. Keine solche Probleme beim Radfahren (auch Rennen und harte Trainings) oder Schwimmen, bezw. an trainingsfreien Tagen. Auch sonst keinerlei Gesundheitsprobleme.

Mir ist bekannt, dass Blut im Urin nach dem Laufen auftreten kann, wenn die Blase leer ist. Kann das der alleinige Grund sein? Und - sind noch andere Ursachen möglich? Und - wie lange muss gegebenenfalls vor dem Lauftraining wieviel Wasser getrunken werden?

...zur Frage

Wadenschmerzen bei Lauftraining

Hallo an alle,

seit ein paar Wochen traininere ich wieder vermehrt (für einen Halbmarathon im März), ca 3x die Woche laufe ich ca 1 bis 1 1/2 Stunden mit mässigem Tempo, manchmal Asphalt, manchmal auf Parkgelände. Nun bekomme ich verstärkt Schmerzen in den Waden, schon kurze Zeit nachdem ich angefangen habe zu laufen, das bessert sich meist erst kurz vor Ende des Laufs und schränkt mich leistungsmässig natürlich ein, nimmt mir auch die Freude am Laufen. (zT auch Schienbeinschmerzen, aber bisher weniger). Ich habe auch schon ein anderes Paar Laufschuhe (immer mit Gel in der Laufsohle unter der Ferse), Salomon oder Asics, ausprobiert, aber das macht leider keinen Unterschied.

Was mache ich evtl falsch? (Ich streche immer nach dem Training, und wenn es zu sehr weh tut, auch mal während dem Lauf). Vielleicht hat einer eine Idee, was ich anders machen kann...? Das wäre Klasse, Vielen Dank schon mal, Gruss, Vanessa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?