Wie bekomme ich meine Probleme mit Muskulatur / ISG in den Griff?

1 Antwort

Hi,

Du kannst nicht alles auf einmal heilen. Fangen wir mal mit dem ISG an, weil von dort aus die Schmerzen auch häufig in andere Körperregionen, z.B. Oberschenkel, ausstrahlen. Linderung verschaffen folgende Übungen:

  • Stell Dich mit einem Fuß auf ein niedriges Bänkchen, stabiles Buch o.ä. und schwing mit dem freien Bein locker einige Male hin und her. Übung mit anderem Bein wiederholen.

  • Rückenlage, Beine anwinkeln, Füße aufstellen, Bauchnabel Richtung Bauchnabel ziehen, trotzdem ruhig und gelassen weiteratmen. Kipp nun Dein Becken, bis sich das Steißbein und der untere Teil der LWS vom Boden lösen - "Schambein Richtung Kinn einrollen" ;-) Kontraktion kurz halten, langsam wieder lösen, kurz entspannen, mehrmals wiederholen.

  • Rückenlage, Beine anwinkeln, Arme seitlich spreizen, Füße aufstellen, beide Knie gleichzeitig nach rechts Richtung Boden gleiten lassen, Kopf nach links drehen, Verwringung einige Sekunden (ca. 20) halten, Übung zur anderen Seite wiederholen.

  • Rückenlage, Beine anwinkeln, Füße aufstellen, Fessel des rechten Beines vor das Knie/den Oberschenkel des linken Beines führen und dort ablegen. Mit beiden Händen den rechten Oberschenkel umfassen und ihn heranziehen, bis eine deutliche Dehnung im Gesäßbereich spürbar ist, ca. 20 Sec. halten. Übung zur anderen Seite wiederholen.

  • Seitlage an der äußeren Kante eines Bettes/einer Couch o.ä. (Der Großteil des Bettes befindet sich also hinter Dir!), das obere Bein über das untere nach vorn führen und herabhängen lassen, gleichzeitig die obere Schulter nach hinten drehen. 20 Sekunden halten, Übung auf der anderen Seite wiederholen.

  • Vierfüßlerstand an der äußeren Bett-/Couchkante. Hebe nun das äußere Bein an und führe es angewinkelt seitlich am Bett vorbei Richtung Boden. Ziehe es angewinkelt wieder hoch und senke es wieder. Übung mit anderer Seite wiederholen.

Die Übungen sollten 2 - 3 mal wöchentlich durchgeführt werden. Der Schaden am ISG wird dadurch nicht behoben, aber Du wirst eine deutliche Schmerzlinderung feststellen. Falls nicht: nochmal melden!

Gute Besserung! Blue

36

Ergänzen möchte ich noch, dass auch Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkissen)Schmerzen im ISG lindert.

0
24
@DeepBlue

Super Sache! Herzlichen Dank für diese Antwort, da auch ich ein blockiertes ISG habe und mit diesen Übungen ebenfalls arbeiten kann. 2 davon kenne ich schon. Lg Karin

0

Muskelfaserriss Bauch?

Hallo , suche Gleichgesinnte es wurde vor 8 Wochen einen Muskelfaserriss mit Bluterguss und wasserrinlagerung im rechten Geraden Bauchmuskel diagnostiziert. Vor 3 Wochen hatte ich ein erneutes Erlebnisse Muskelkrampf seit dem kein heilungsfortschritt habe mich jetzt tapen lassen. Der Schmerz geht von der rechten Seite des Bauchnabels bis runter zum schambein und auf der Höhe vom Bauchnabel einmal nach hinten über die Lende links und rechts. Desweiteren wirken keine Schmerzmittel und ich quäle mich von Tag zu Tag. Ruheschmerz beim liegen egal ob seitlich oder auf Rücken sehr hoch .Es schmertzt in der Bauchmuskulatur beim Wasserlassen sowie beim Stuhlgang habe ich derzeit Probleme da der Muskel der zum druckaufbau auch nicht richtig funktioniert. Meine Frage wäre ist das so bei dieser Verletzung ? Über eine ausführliche Antwort würde ich mich freuen . Meine Blutwerte sind super sowie meine inneren Organe ohne Befund. MRT Hws und LWS ohne Befund

...zur Frage

Ungeklärte Schmerzen im Knie - wer weißt die Lösung?

Hallo zusammen, ich bin 25 Jahre u. haben Joggen Leistungsorienitert betrieben. Vor 1,5 Jahren im Trainingslager hatte ich dann plötzlich ein Schmerz im Linken Knie, Außenseite. Verdrehen/Umknicken ist mir nicht bekannt.

  1. Arzt: Läuferknie.Ich habe 3 Wochen Pause eingelegt, keine Besserung (7’ Laufen ohne Probleme).

  2. Arzt: MRT, war unauffällig. Iliotibialis (Sehnenplatte Oberschenkel) sei zu kurz. Danach gab’s eine Kortisonspritze, Schmerz war genau für eine Woche weg. Danach alles wieder beim Alten. Mittlerweile kommen nach 2’ die Schmerzen, ebenfalls im Alltag.

  3. Arzt: Röntgen u. erneut MRT. Beides unauffällig. Mittlerweile waren 8 Monate vergangen u. auch die Besuche bei der Krankengym. halfen nicht.

1 Jahr nach Auftreten des Problems wurde ein Arthroskopie durchgeführt. Ergebniss: Meniskus, Kreuzband, ... alles normal, keine Abnutzung. Es wurde nur ein Ganglion entfernt.

3 Monate nach der OP erste Laufversuche –sehr langsam gesteigert auf 12min (mit Gehepausen), dann kam das Problem wieder. Mittlerweile sind 6 Monate nach der OP, das Knie ist deutlich schlechter wie davor. Ich hab im Alltag Schmerzen beim gehen, teilweise im Sitzen, liegen und beim Schlafen. Teilweise kaum auszuhalten.

Was auffällig ist, ich habe seit 9 Monate Probleme mit der Schulter, die ebenfalls immer schlechter werden.

Kann mir irgendjemand helfen?

Danke und Grüße, Flo

...zur Frage

nach kreuzband op schlechtes laufen normal

hallo habe am 15 dezember 09.mein vorderes kreuzband machen lassen.momentan ist es ganz ok habe zwar probleme beim laufen humpel noch ein wenig ,und das knie ist noch ein wenug dick,also geht nicht so schnell vorran,ist das normal?ja und gestern bin ich mit meinem heilem rechten bein in einer schnee wehe versinkt und dehnte mit dem operierten bein schnell auf meine 90 grad der schienenstuffe hatte sehr große schmerzen und es wurde wieder dick,aber ich hatte die schiene um,kann das neue kreuzband dadurch gerissen sein?habe echt angst davor nocheinmal alles zu wiederholen,würde mich um ein antwort freuen...danke...gru´stefan

...zur Frage

Mukelzerrung bzw. Riss

Liebe Freunde des Sports!

Ich hab vor ca. drei Wochen Fußball gespielt und einen dummen Schritt gemacht, sodass ich im rechten Innenschenkel eine Zerrung habe. Da ich es ja nicht lassen kann habe ich zwei Wochen mit leichten Schmerzen weiter gespielt. Doch nun mache ich seit ca. sechs Tagen Pause und es wird und wird nicht besser. Ich ging dann gestern zum Hausarzt, der micht nicht einmal untersuchte, mir nur eine Spritze gab und mich eine Mikrowellentherapie unterzog. Ich saß dort mit Kleidung und wurde irgendiwe bestrahlt. (Arzt hat mich nicht mal angegriffen, dort war ich das letzte Mal)

Kann ich irgendwie selbst feststellen ob ich jetzt einen Riss habe oder so, normal gehen kann ich ohne Probleme, nur wenn ich laufen will fängts an zum Weh tun

...zur Frage

Starke Schmerzen im Knie bei Treppenstufen nach operierter Quadrizepssehnenruptur?

Hallo liebe Comminity!

kurz zu mir: Ich bin Sebastian, bin 33 Jahre jung und treibe gerne Knieblastenden Sport wie Tischtennis und Badminton. Mein Gewicht liegt aktuell bei 96KG und lag zum zeitpunkt der Verletzung bei 120KG. Ich bin "leider" hypermobil und leide seit der OP regelmäßig an ISG Blockaden sowie Beckenschiefstand. Den Grund lege ich auf mein rechtes Bein, welches wie folgend beschrieben, operativ versorgt werden musste.

Die Geschichte: Ich habe im Januar 2015 eine Quadrizepssehnenruptur erlitten, weil ich auf einem federnden Einmeterbrett im Hallenbad das Brett verfehlt habe und lediglich mit dem dann verletzten Bein im Hockenden Zustand aufgekommen bin. Mein damaliges Körpergewicht von rund 120 kg, die Erdanziehungskraft und das nach oben schnellende Sprungbrett haben dann den Riss perfekt gemacht.

Das ganze wurde unmittelbar am gleichen Tag operiert (In/An der Kniescheibe befestigt). Bereits wenige Stunden nachdem ich nach der Op aufgewacht bin und auf Tolette gehen musste, stellte ich bei zu starker Blastung einen Stechenden Schmerz unterhalb der Kniescheibe fest. Da das Bein in einer Schiene war und nicht belasten sollte habe ich das auch lieber gelassen.

Die Versorgung danach erfolgte "normal" mit Orthese, Physio und Fitnessstudio. Bereist bei der Therapie merkte ich, dass ich alle Übungen bei denen man das Körpergewicht auf dem operierten Bei nach vor und in die Beuge verlagert nur unter sehr starken Schmerzen möglich war. Teilweise gab das Knie aufgrund der massiven Schmerzen unwillkührlich nach und ich sackte zusammen. Diese zustand besteht bis heute. Ich kann keine schweregn Gegenstände eine Treppe hoch oder runter tragen, Tischtennis und Badminton ist nur mit unter SChmerzen möglich.

Bei einer Nachuntersuchung mehrere Monate danach schilderte ich den Schmerz. Das Bein lies sich mittlerweile normal belasten und auch normales Fahrrad fahren ging und geht uneingeschränkt. Jedoch hatte ich dort bereits den jetzt noch vorhandneen Schmerz geschildert. Immer wenn ich ich in die Kniebeuge gehe, Treppen herunter steige und mein Körpergewicht auf das eine Bein herablasse und es leicht beuge entsteht ein stechender Schmerz im unteren Bereich der Patella sowie unterhalb dieser am Ansatz der Sehne. Die Ärzte sagte damals lediglich ich solle Geduld haben, da diese Verletzung bis zu zwei Jahre braucht um zu verheilen. Also habe ich mich auf den Muskelaufbau sowie eine eine Gewichtsreduzierung konzentriert und den Schmerz ignoriert bzw. versucht seltener zu verurscahen. Da ich im 3. OG wohne ist das schwierig aufgrund der Stufen und ohne Fahrstuhl mit Einkäufen kaum umsetzbar.

Solltet ihr Informationen benötigen stelle ich Euch diese gerne zur Verfügung. Ein MRT des operteiretn rechten Beines im Knie ergibt: "Kein Kniebinnenschaden", Narbe oberhalb der Patella "deutlich" sichtbar.

Ich würde mich freuen, wenn ich einen Tip bekommen könnte wie ich nach zwei Jahren endlich wieder ohne Ibuprofen Sport treiben kann.

Gruß Sebastian

...zur Frage

Komische Schmerzen in den Armen - Bandscheibe?

Vor einem Jahr habe ich bei Klimmzügen im Oberam, da wo der Ulnar Nerv verläuft, ein Stechen gespürt. Zuerst im rechten, nach ein paar Tagen im linken Arm und dann wieder im rechten. Trotz Pause kam es wieder. Ich hab weiter trainiert, viel Reck geturnt, da ich angefangen habe, Sport zu studieren. Jedes Mal danach, habe ich ein richtiges Ziehen in den Armen, vor allem rechts. Es wurde mit jedem Mal Training schlimmer, bis es wirklich ganz extrem im ganzen Arm dumpf gezogen hat (Finger waren nicht betroffen, kein Kribblen, keine Taubheit, keine Schwellung, kein Druckschmerz!)

Sobald ich das Training abgebrochen habe, war es nach 1 Stunde weg, komplett fort. Ich habe meinen Arm dann 2 Monate lang geschont und hatte keine Probleme. Ich hab dann wieder geturnt, 4 Monate ohne Probleme, habe halt Reck und Klimmzüge, Seilklettern etc ausgelassen. Liegestütze etc sind ok!

Sobald ich allerdrings wieder anfange, zieht es wieder. Am Ober- und Unterarm außen, und am Oberarm innen zum Ellenbogen hin.

War schon bei vielen Ärzten, aber nichts kam heraus (Bizepssehnenentzündung, Trizepssehnenentzündung, Tennisellenbogen, etc...)

Kann das vl ein Bandscheibenvorfall der HWS sein?

Oder Verspannungen? Wenn ich einen Muskelkater habe, "zieht" es immer mehr als davror! Außerdem ist es schmerzhaft, wenn ich auf die Schulter falle!

Hoffe, hier hat jemand Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?