Wie bekomme ich eine Schwellung und Schmerzen am Fußgelenk wieder weg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

eine Schwellung geht häufig mit einer Entzündung einher. Die Entzündung kann sehr unterschwellig sein. Im Akutstadium sind häufig noch Rötung und Erwärmung feststellbar (muss aber nicht).


Wenn der ausschlaggebende Mechanismus das stundenlange Stehen auf einer Sprossenleiter war (was sehr gut möglich ist), dann wurde durch die ungewohnte Dauerbelastung eine Verletzung hervorgerufen, die anders als ein (Knochen)Bruch oder ein (Sehen/Bänder)Riss als solche nicht bildhaft darstellbar ist. Da die Fussmuskulatur wahrscheinlich nicht ausreichte, um die ungewohnte und lange Halteposition aufzufangen, hast du bestimmt "in den Bändern und Sehnen gehangen". Diese Strukturen sind gedehnt und haben Mikroverletzungen. Dies sog. bradytrophe Gewebe heilt leider sehr langsam aus, mit ca. 3 Monaten würde ich rechnen - falls keine weiteren neuen Belastungen in der Heilungsphase hinzukommen!


Es kann auch zu Problemen innerhalb von Gelenken gekommen sein, wo dann die Gelenkkapsel vermehrt Flüssigkeit absondert. Das ist dann exakt regional auf die betreffende Gelenkkapsel begrenzt, so dass ein  Sportarzt beim Abtasten erkennen kann, ob sich die Schwellung nur auf ein (mehrere) Gelenk/e bezieht, oder ob die Schwellung auch außerhalb der Gelenkkapsel auftritt. Ersteres spricht für Gelenkprobleme, zweites für Bänder/Sehnenreizung oder Entzündung. (Ein Gelenkproblem kann auch vorher schon bestanden haben, was dann erst durch eine Überlastung mit anschließend überschießender Flüssigkeitsproduktion erkennbar wird.)


Die Entzündung/Reizung muss unbedingt komplett abheilen, erst danach kannst du wieder richtig Sport machen. Bedenke dass beim Volleyball die Belastungen im Fuß durch die Sprünge sehr hoch sind. Ein leichteres Training wird sicher schon früher möglich sein. Und: ein verfrühtes Training wirft dich um Tage bis Wochen in der Heilung zurück.


Ansonsten kühlen, wenn es akut aufgefrischt wurde, dann zum Entstauen Bein öfters hochlagern, nachts Salbenverband mit Diclofenac und Arnikasalbe. Später auch Kinesiotaping und Lasertherapie und in hartnäckigen Fällen Injektionen (kein Kortison). Alles was keine Schmerzen provoziert ist erlaubt, Bewegung ist immer gut und es wird nach einiger Zeit von alleine ausheilen (wenn keine innergelenkigen Anteile betroffen sind). Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere doch einmal eine Massage aus. Auch das Auftragen einer Sportsalbe kann hilfreich sein. 

Generell würde ich mir aber definitiv eine zweite Arztmeinung (Sportarzt) einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?