Wie bekomme ich den Kopfstand hin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Rainbow, einen Kopfstand sollte man bei Kopfschmerzen oder Migräne nicht machen, wenn dann nur in abgeänderter Form, da der Druck auf den Kopf zu hoch wäre. Das habe ich zumindest in meiner Yogalehrerausbildung gelernt. Wenn es dir darum geht die Migräne zu behandeln, dann kann ich dir eine sehr gute Sequenz empfehlen: 1. Kindsstellung (Adho-Mukha-Virasana) mit dem Kopf auf Bolster abgelegt 2. Brücke (Setu-Bandha-Sarvangasana) bestenfalls mit abgedeckten Augen 3. Zange mit angewinkeltem Bein (Janu-Shirshasana) dabei mit Kissen gepolsterten Stuhl als Stütze für Arme/Kopf 4. Zange (Pashchimottanasana)Bolster auf Schienbeinen und Kopf darauf stützen 5. Stehende Zange (Uttanasana), ebenfalls mit Kopf auf gepolstertem Stuhl 6. Halber Pflug (Ardha-Halasana)mit Decke unter den Schultern und Beine auf gepolstertem Stuhl 7. Zange mit angewinkeltem Bein (Janu-Shirshasana)anderes Bein 8.Zange (Pashchimottanasana) 9. Gebundene Liegegrätsche (Supta-Baddha-Konasana)Rücken auf Bolster, Kopf nochmal höher auf Kissen 10. Halbe Kerze mit Rolle (Viparita Karani)Beine an die Wandgestützt, Bolster unter LWS 11. Totenstellung (Shavasana)Beine auf gepolstertem Stuhl

Gute Besserung!

Wahnsinn! Was ihr euch für Mühe gebt! Danke! Werde es gleich mal ausprobieren. (Natürlich nicht während meiner Migräne-Phase)

0

Hallo rainbow, habe hier eine gute Anleitung im Netz gefunden, das sollte deine Fragen beantworten.

  1. sitze aufrecht, strecke den Kopf zur Decke und greife mit der durchgebogenen Innenhand von oben auf den Kopf, um den höchsten Punkt des Kopfes zu finden. Von diesem Punkt aus nach vorn ist ber Bereich, auf dem du stehen sollst. Bei den meisten Menschen liegt der höchste Punkt des Kopfes etwa am Beginn des letzten Drittels des Kopfes (von vorn gesehen), Bei einigen jedoch auch weiter vorn

  2. stecke die Finger fest ineinander. Lege den zuunterst liegenden kleinen Finger handinnenseitig vor den anderen kleinen Finger, damit er nicht gequetscht wird

  3. bewege die Handgelenke maximal auseinander

  4. benutze als Unterlage eine zweimal gefaltene Yogamatte (also 4 Lagen übereinander)

  5. setze die Hände mit den Unterarmen auf die Matte, so daß die Ellbogen Schulterbreit sind.

  6. laufe mit den Füßen so weit vor Richtung Kopf, daß das Becken etwa über den Schultern steht; halte dabei den Rücken möglichst gestreckt und achte darauf, nicht den Bereich zu verändern, mit dem der Kopf auf dem Boden steht

  7. bringe maximales Gewicht auf die Hände und Arme

  8. hebe ein gestrecktes Bein an und schwinge es auf und ab, um den möglichen Schwung einzuschätzen

  9. mit einem kräftigen Hochschwingen des Beins springe mit dem anderen Bein ab. Wenn das erste Bein die Wand berührt, ziehe das zweite Bein nach

  10. Strecke die Knie, drehe die Beine leicht ein und halte das Becken mit ein wenig Arbeit der Pomuskulatur aufrecht

Quelle: www.yogabuch.de

Hallo, rainbow, ob du nun den Kopfstand machst oder nicht, versuch doch die Meditationstechnik des Sahaja-Yoga zu erlernen. Die ist sehr einfach, doch recht wirkungsvoll. Ich wende sie regelmässig seit 20 Jahren an und habe seither überhaupt nichts mehr mit Migräne zu tun, obwohl ich vorher ein recht hartnäckiger Fall mit Sehstörungen und Gefühllosigkeit der gesamten linken Körperhälfte gewesen bin. (.....)

Was möchtest Du wissen?