Wie bekomme ich beim tauchen Panik in den Griff?

1 Antwort

Ich finde es super, dass Du Dich damit beschäftigst, und etwas dagegen machen möchtest.

Bei einem Satz habe ich allerdings gestutzt "ohne das die anderen etwas davon mitbekommen"! Du hast es schon richtig erkannt - Panik gefährdet nicht nur Dich, sondern kann auch Deinen Buddy gefährden. Daher halte ich es für elementar wichtig, dass Du Deinen jeweiligen Tauchpartner davon informierst, dass Du in gewissen Situationen 2 mal Panik bekommen hast. Dann kann er sich besser darauf einstellen, ihr könnt schon vorher darüber reden, wie er dann reagieren kann. So hast Du schon über Wasser eine Absicherung, dass Dein Buddy im Falle eines Falles adäquat reagiert. 1. Schritt gegen die Panik ist getan.

Visualisiere die Panik-Situationen häufig. Mach Dir deutlich, was da passiert ist und versetze Dich häufig in diese Situationen zurück. Versuche herauszubekommen, warum Panik aufkommt. Das hat bei mir gut geholfen (Auslöser war bei mir das Zusammenkommen von Tiefe, Sichtweite unter 3m, so dass ich den Guide nur noch schemenhaft erkennen konnte, und keine Sicht zum Grund).

Und schließlich kann ich Dir ein Buch empfehlen, das sich unter anderem auch mit Paniksituationen beschäftigt: "Tauchen ohne Angst" von Monika Rahimi. Weiterhin habe ich nach meiner Panikreaktion viel Tauchtheorie - also Tauchphysik gelesen, um zu verstehen, was der erhöhte Druck mit dem Körper macht.

Das Zusammenspiel dieser Dinge hat mir gut und schnell geholfen: Sich theoretisch weiterbilden und sich mit der Situation auseineandersetzen, sich die Situation immer wieder so genau wie möglich vorstellen, und vor allem mit dem Buddy darüber sprechen und absprechen wie er gegebenenfalls reagiert und wie er mir helfen kann. Aber der letzte Punkt ist meines Erachtens mit Abstand der Wichtigste!

Was möchtest Du wissen?