Wie bekomme ich als Frau mein Hüftspeck weg?

3 Antworten

meine Vorredner haben es schon ganz gut formuliert. Man muss dauerhaft eine negative Kalorienbilanz gewährleisten, durch ausreichend Sport und bewusste Ernährung. Es ist nicht möglich gezielt an bestimmten Körperstellen abzunehmen, also ist es nicht gewährleistet dass, du auch an der Hüfte abnimmst. Außerdem können die Fettpölsterchen auch genetisch vorgegeben sein, womit man machen kann was man will, und es klappt trotzdem nicht.

Grundsätzlich ist der Abbau des Körperdepotfett eine Frage der negativen Energiebilanz, sprich mehr verbrennen/verbrauchen als mit der Nahrung zu sich zu nehmen.Das heißt also weniger und überlegter essen, ggf. nach einer entsprechenden Analyse und Beratung. Andererseits kann natürlich die "Ausgabenseite" erhöht werden, also meist mit mehr Bewegung. Am besten funktioniert eine Reduktion des Körperfetts in einer Kombination, auch deshalb, weil man hofft, dadurch nicht zuviel an Muskelmasse zu verlieren. Wir führen bei einem solchen Wunsch immer eine individuelle Therapie durch. Denn was für den Einzelnen machbar ist, kann für den anderen tödlich sein. Beispiel: wer gerne isst und wessen Wohlbefinden davon abhängt, dem kann man bestenfalls Ernährungsmodifikationen empfehlen. Wer andererseits wenig Zeit hat, der kann sich auch nicht so viel bewegen. Wichtig ist noch, die Bewegung des Alltags zu nutzen, also z. B. Treppensteigen, kurze Wege mit dem Rad usw. Patentrezepte, wie man an einer bestimmten Stelle (und nicht überall) Körperdepotfett verliert, gibt es nicht. Entsprechende Studien sind gemacht worden. Die Wirkung von "Bauch,Beine,Po"-Programmen kann nur deshalb funktionieren, weil man tatsächlich sich mehr bewegt. Es wird zwar immer wieder behauptet (meist um irgendetwas teures zu verkaufen), das macht diese Behauptungen aber auch nicht wahrer. Bliebe also nur eine gezielte Fettabsaugung - das würde ich mir allerdings sehr gut überlegen...

Was für den einzelnen machbar ist kann für den anderen tödlich sein?Quatsch,mehr bewegen oder weniger essen ist für niemanden tödlich.Es ist nur so schnell kein großer Erfolg zu sehen und,oder die frommen Pläne wie Treppensteigen und spazierengehen werden schnell wieder vergessen!.Du musst dir dauerhaft Sport angewöhnen,genauso wie du dir wahrscheinlich schon länger(zuletzt als Kind,Jugendliche?) angewöhnt hast, keinen Sport zu machen, kannst du dich jetzt wieder zu einer sportlichen Person entwickeln,dabei kann auch etwas mehr gegessen werden als ohne Sport.Zeitmangel lasse ich als Ausrede überhaupt nicht gelten(Anfängertraining zweimal 30Minuten die Woche!);Hüftspeck geht auch beim gesunden Ausdauersport weg.Der Alltag hat einfach nicht genug Auswirkungen sportlicher Natur,als Läuferin kann du ruhig Fahrstuhl fahren,du wüsstest was du dann geleistet hättest und brauchst keine Treppen zu steigen. Du solltest dir nur überlegen was dir nach einer, nicht immer leichten Eingewöhnungsphase, Spass machen könnte.Ob du schwimmst ,läufst, radfährst oder ruderst ist dabei egal-aber nur so kommst du dauerhaft weg vom Hüftspeck!Angenehme Begleiterscheinung bei deinem Kampf gegen den Speck könnte durch ein Ausdauertraining(Draussen)sein,dass du nach 6bis 10Jahren deine optimale Leistungsfähigkeit erreichst und positive Effekte auf den ganzen Körper und Geist erlebst(von Athrosevermeidung bis Stärkung des HKL-System)!Das war meine Analyse!Ich habe fertig!Viel Erfolg beim Einstieg in den Sport!

Was möchtest Du wissen?