Wie bedeutend ist Eisen für den Sportler?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei eine normalen Mischkost braucht man sich um Eisen nicht zu kümmern. Es ist genügend - auch für Sportler - enthalten. Mit 1 oder 2 mal pro Woche einem Stück roten Fleisch hat man genug.

Wer auf seinen Eisenspiegel achten sollte sind Veganer. Bei dieser Ernährungsform kann es unter Umständen zu einem Mangel kommen. Das läßt sich mit einer Blutuntersuchung feststellen und kann ggf. dann supplementiert werden

Eisen ist ein wichtiger Bestandteil in der Ernährung des Menschen. Nicht nur für den Sportler. Vor allem spielt Eisen eine wichtige Rolle für das Blut. Wenn man sich bewusst und ausgeglichen ernährt, dann nimmt man in der Regel genügend Eisen durch die Nahrung auf. Darauf verzichten kann man längerfristig nicht. Also auf keinen Fall vernachlässigen. Schau mal zu diesem thema auch unter http://www.sportlerfrage.net/frage/welche-elemente-sollte-man-alsausdauersportler-als-nahrungsergaenzung-einnehmen

Auszug aus www.medizin.de:

*Wie erkennt man einen Eisenmangel?

Es gibt zwar Indizien, doch Sicherheit schafft nur ein Bluttest beim Arzt. Symptome eines Eisendefizits können sein;

* Leistungsschwäche
* Blasse Haut und Schleimhaut
* Veränderungen der Fingernägel (löffelförmig)
* Entzündungen der Zunge
* Einrisse der Mundwinkel (Aphten, Rhagaden)
* Schluckstörungen
* Abnorme Lust, bestimmte Dinge zu Essen (Geophagie: Erde, Pagophagie: Eis) 

Ein Eisenmangel kann nicht nur Bluterkrankungen wie Anämie auslösen. Auch Herzerkrankungen, Diabetes, "unruhige Beine" (sog. Restless-Legs) und andere Erkrankungen können durch einen Mangel verschlimmert werden.

Auf die Verbindung kommt es an

Gegen einen Eisenmangel ist kein Kraut gewachsen. Auch wenn Hersteller pflanzliche Produkte anbieten, Eisen ist darin entweder nur in geringen Mengen enthalten oder für den Körper nicht verfügbar. Bei einem latenten Eisenmangel hilft sicherlich eine ausgewogene, eisenhaltige Ernährung. In Rind- und Schweinefleisch sowie in Fisch und Geflügel liegt Eisen in erhöhten Konzentrationen (bis zu 5 mg/100g) und als sehr gut verwertbares Häm-Eisen vor. Diese Verbindung ist deutlich hochwertiger als Eisen in nicht "Häm-Form" wie es in Milch, Eiern, Innereien und Früchten vorkommt. Liegt ein manifester Eisenmangel vor, kommt man an einer Einnahme von Medikamenten nicht vorbei. Leider ist dies nicht so einfach, wie es scheint. 8 von 10 Patienten werden durch heftige Magen-Darmbeschwerden geplagt, wenn sie Eisenpräparate einnehmen. Eine Einnahme nach den Mahlzeiten mindert die Beschwerden, leider aber auch die Resorption der Eisensalze. Außerdem ist die Aufnahme aus Magen und Darm auch bei qualitativ hochwertigen Präparaten sehr schlecht. Wenn ein 70 kg schwerer Patient bei erschöpften Eisenspeichern einen Hämoglobinwert von 10mg/dl aufweist, hat er ein Gesamt-Eisen-Defizit von 1200 mg. Nähme er jeden Tag 100 mg eines Eisenpräparates ein, wären die Eisenspeicher erst nach etwa einem Jahr (!) aufgefüllt. Lediglich Häm-Eisen, das seit einiger Zeit als Arzneimittel zur Verfügung steht, wirkt rascher.*

.

Also um auf die Frage zurückzukommen würde ich sagen: Eisen ist lebenswichtig. :-))

Eisenmangel bedeutet eine Anämie, d.h. Du bist müde,schlapp und hast keine Energie. Laß es nicht dazu kommen. Ein Blutbild gibt Hinweise!

Eisen ist sehr wichtig für den Kraftsportler. Er kann es stemmen, heben, werfen oder bewegt es mit der Hantel.

Da ist was dran :-))

0

Was möchtest Du wissen?