Wie ausdauernd ist Badminton im Vergleich zu anderen Sportarten?

1 Antwort

Die Frage ist so nicht direkt zu beantworten. Es sind zwar Beides Rückschlagsportarten, aber in ganz unterschiedlicher Ausprägung. Badminton ist grundsätzlich die "schnellere" Sportart, d.h. man hat dabei kurze und schnelle Wege. Ich gehe davon aus, dass Du Anfänger bist, dann wirst Du mit einer "alltagstäglichen" Ausdauer gut zurecht kommen. ich denke Du wirst mehr damit beschäftigt sein den Ball richtig und plaziert zu treffen. Im fortgeschrittenen Stadium gibt es spezielle Übungsreihen (kurz/lange Bälle)um die Laufarbeit unter die Schlaggenauigkeit unter druck zu erarbeiten, da ist eine bessere Ausdauer gefragt.

Kondition trainieren

Hi Ich will unbedingt sportlicher werden und meine Kondition trainieren, da ich zwar relativ gut in den meisten Sportarten bin, jedoch nicht ausdauernd und meine Frage ist: Ich gehe 1 mal mindestens 1 Stunde pro Woche schwimmen, viel Brustschwimmen, manchmal auch ein paar Bahnen kraulen aber meist Brust. Ich versuche es 2-3 mal, montags, mittwochs und freitags schwimmen zu gehen, allerdings klappt es durch die Schule oft nicht Reicht 1 mal pro Woche 1 Stunde schwimmen um in einem halben Jahr sichtbare Verbesserungen zu bekommen? Und wenn ich noch 3 mal pro Woche 30-60 Minuten Fahrrad Ergometer fahre oder eben 5 mal, wenn schwimmen ausfällt, bringt das etwas? Oder bringt eigentlich nur laufen was, auch wenn ich da nur mit 15-30 Minuten anfangen würde? Nach welcher Zeit sollte ich wirkliche Verbesserungen merken?

...zur Frage

Trainingsplan (Badminton)

Hi, ich 20 Jahre alt, hab letzte Runde in der Landesliga gespielt und befinde mich aktuell in der Saisonvorbereitung. In der ich meine Ausdauer noch weiter verbessern möchten. Da es doch noch relativ lange hin ist bis die Saison wirklich beginnt, denke ich dass es fürs erste hilfreich wäre meine Grundlagenausdauer zu verbessern und dann erst auf Schnellkraftausdauer zu gehn. Mein Problem liegt momentan darin, dass ich nicht weiß wie ich die Intensität und Pausen wählen sollte, so dass ich nicht ins Übertraining komme. Aktuell trainiere ich wie folgend:

Montag: 1h Krafttraining (morgens) + 2h Badminton spielen (abends)

Dienstag: 2h Badminton spielen (abends)

Mittwoch: 1h Krafttraining (+ 2h Radfahren wenn das Wetter passt)

Donnertag: 1h intensives Badmintontraining + 1h spielen (beides abends)

Freitag: 1h Krafttraining (morgens) + 3h Badmintontraining (abends)

Wochenende: 2h Radfahren wenn das Wetter passt

Beim Krafttraining hab ich einen 3er Split (Brust+Arme, Rücken+Bauch, Beine). Mit der Intensität im Krafttraining komm ich bisher sehr gut klar. Wobei ich auch hier für Verbesserungsvorschläge offen bin :) .

Wie ich schon oben angesprochen hatte, will ich mehr für meine Ausdauer tun. Ich habe schon einiges dazu gelesen, was mich aber nicht wirklich weiter gebracht hat. Außer dass ich jetzt weiß, dass tägliches Training besser ist. Dazu würde ich gerne wissen, wie ich die Intensität am besten wähle (Herzfrequenz, ...) .

Und falls jemand auch noch so Verbesserungsideen für meinen Trainingsplan hat, bitte her damit :)

...zur Frage

Mit Tennis anfangen

Hey,

ich bin 18 Jahre alt, männlich, und habe seit bestimmt einem Jahr keinen Sport außer Laufen mehr gemacht. Jetzt habe ich total Lust darauf bekommen, mit Tennis anzufangen, habe aber ein paar Fragen im Voraus – das ähnlichste was ich nämlich an Erfahrung vorzuweisen habe ist, dass ich 2 Jahre Tischtennis gespielt habe. :)

So wie ich das verstanden habe muss man wie bei den meisten Sportarten einem Verein beitreten. Was bekomme ich dadurch? Irgendwie hört sich Tennis für mich an wie ein Sport wo man sich selber aussucht wann man trainiert? Lohnt es sich eher, zu zweit anzufangen? Und was hat es mit Trainerstunden auf sich? Habe gehört die nimmt man aber macht man das immer wenn man trainiert oder ab und zu oder wie?

Bin etwas verwirrt, danke für die Aufklärung! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?