Whey Protein/Nahrungsergänzungsmittel nötig? 16 Jahre

4 Antworten

Grundsätzlich ist es so, wie dir meine Vorredner bereits mitgeteilt haben: Die tägliche EIweißversorgung stellt man am besten mit natürlichen Lebensmitteln sicher!

Wie viel Eiweiß gerade Sportler benötigen, darüber spalten sich allerdings die Geister: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt einen Wert von "gerade mal" 0,8g Eiweiß pro kg Körpergewicht als Maßgabe aus - das wären in deinem Falle nicht mal 50g Eiweiß pro Tag! Zum Vergleich: Würdest du morgens ein Müsli auf Magerquark-Basis und mittags ein normalgroßes Stück Hähnchen (200g) verdrücken, würdest du über diesen Wert wahrscheinlich schon hinausstoßen...und das als aktive Sportlerin!

Du siehst, es gibt also gute Gründe, diesen Wert anzuzweifeln. Basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen finden sich daher im Internet vielerlei Quellen, die diesen Wert hinterfragen und andere, leicht höhere Vorgaben propagieren, siehe z.B. hier: http://german-aesthetics.com/wie-viel-eiweiss-tag-ist-fuer-sportler-optimal/5267

Aber was hat das jetzt mit Whey Protein zu tun? Obgleich sich die Eiweißversorgung mit natürlichen Lebensmitteln sicherstellen lässt, hat Eiweißpulver dennoch seine Daseinsberechtigung. So versorgt dichz.B. ein Whey Protein - gerade nach dem Sport - um ein Vielfaches schneller mit Proteinen, da es deutlich schneller vom Körper aufgenommen werden kann als Nahrung, die erst noch umfangreich verdaut werden muss. Außerdem füllt ein Eiweißshake sättigend deinen Magen, so dass du gar nicht erst in Versuchung kommst, dir "zur Belohnung" nach dem Sport etwa beim Fast Food-Shop um die Ecke zu besorgen ;)

Wirklich "essentiell notwendig" ist Whey Protein also nicht - aber komfortabel und nice to have.

hey,

also es ist wissenschaftlich bewiesen, dass durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung, den Proteinbedarf decken. Die Whey Produkte sind nur Geldmache. Du brauchst solche Produkte nicht. das schafft man auch mit regelmäßigen Essen von Fisch, Ei und Lebensmittel mit viel pflanzlichen Eiweiß.

LG Sportskanone98

Die Eiweißzuhr im Kraftsport ist zwar wichtig aber primär sollte man diese über die herkömmliche Nahrungsmittelkette abdecken. Im Anfangsstadium brauchst du jetzt auch nicht unbedingt Eiweißergänzungsmittel. Sehe erstmal zu das du eine solide Trainingsbasis findest und dich ausgewogen ernährst. Ein Eiweißshake ist ein guter Zusatz, sollte aber nie als Ersatz angesehen werden. Mit Magerquark, Fisch, Geflügel, Pute usw. findest du in der Nahrungsmittelkette einige wertvolle Eiweißquellen.

Muskelaufbau Frau

Hallo ich bin 17 Jahre alt wiege zwischen 50-51kg und bin ca 163cm groß. habe nun insgesamt 27kg abgenommen wollte das gewicht jetzt halten und Muskeln aufbauen aber richtig also keine kraftausdauer oder sowas und eben noch Körperfett reduzieren weil ich gerne einen leichten sixpack ansatz hätte.. habe im fitnessstudio mein körperfett messen lassen und es war bei 18.2%.

Habe einen Split-Trainingsplan bekommen also 4x pro woche training.:

Montag: Schulter/Rücken/Trizeps/Bauch/Rumpf Dienstag:Beine/Po/Bizeps/Waden/Brust Mittwoch: Pause Donnerstag:Schulter/Rücken/Trizeps/Bauch/Rumpf Freitag:Dienstag:Beine/Po/Bizeps/Waden/Brust Samstag: Pause Sonntag: Pause

3 Sätze und Wiederholungen unterschiedlich mal 12,10,8,6 oder 8,8,6 immer so das ich die letzte wiederholung gerade noch korrekt ausführen kann.

Meine Ernährung: Sehr eiweißreich, mäßig kh, wenig fett zb: 7:00 Morgens: 2 Roggenvollkornbrote mit körnigem frischkäse(magerstufe) und Putenbrust manchmal mit Ei/Eiweiß 10:00 Zwischen: 1 Weider Low Carb Eiweißriegel oder Magerquark mit Erdbeeren 12:30 Mittags: Naturreis/Gemüse/Fleisch/Thunfisch jedenfalls eine gute Mischung aus guten KH und magerem Protein. 16:00 Zwischen(Training): weil ich direkt nach der arbeit gehe 1 Banane 16:00 Zwischen(kein Training): Low Carb Eiweißriegel 18:30 Nach dem Training: Whey-Protein Shake von Scitec nutrition mit Wasser 20:00 Abends: Gemüse/Proteine/Eiweißbrot/Knäckebrot (wenig Kh) 21/22:00 Vor dem Schlafen: Weider Protein Plus 80 4 Komponenten Shake mit Wasser

Liege meist bei 150-200g Eiweiß, 100-150g KH (an nicht trainingstagen 100-120), Fett ca.30-40g, Kalorien pendeln zwischen 1500-1650.

Habt ihr eventuell noch Tipps oder verbesserungen was Training und Ernährung angeht? Würde mich sehr über Antworten freuen!

...zur Frage

Nahrungsergänzungsmittel zur Regeneration?Wenn ja, welche?

Hallo :) Ich bin 21 Jahre alt, männlich, ca. 1,81 m groß und wiege derzeit knappe 71 kg. Zur Sache: Ich spiele hochklassig Basketball (Regionalliga, falls es jemand genauer wissen will) und bin daher so gut wie immer am trainieren. Ich trainiere dreimal die Woche in der Halle und mache zusätzlich noch 3-4 mal Krafttraining im Fitnessstudio. Bisher war ich immer gegen Nahrungsergänzungsmittel. Zum einen, weil ich diesem Zeug nie getraut habe, es gar als Doping abgestempelt habe und zum anderen war ich auch ein wenig zu stolz, "Hilfe" nötig zu haben :P . Jedenfalls weiß ich, dass Sportler in meinem Umfeld auch regelmäßig zu erlaubten Nahrungsergänzungsmitteln greifen (Eiweiß, BCAA etc.). Ich bin jeden Tag am trainieren. Klar, ein Tag in der Woche Pause geht schon mal klar...Aber nach ner Zeit treten immer mal wieder Überlastungserscheinungen auf (Schulter, Knie). Ich war jetzt kürzlich in nem Fitnessladen und hab da mal nachgefragt: Was kann ich tun, bzw zu mir nehmen, um meinen Körper besser regenerieren zu lassen? "Eiweiß und BCAA" war die Antwort. Sind aber doch eigentlich auch alles Nährstoffe, die ich durch die Nahrung aufnehmen kann... "Nun, um die Menge aufzunehmen, die du zur Regeneration und zum Muskelaufbau benötigen würdest, müsstest du Unmengen an Fleisch etc essen", meinte er dann. Ich trau diesen Verkäufern einfach nicht, kann schon sein, dass er Recht hat, aber der Mann will ja auch sein Geld sehen. Meine Fragen an euch: Was kann ich nehmen, um meinen Körper zu regenerieren und etwaige Überlastungserscheinungen zu vermeiden, aber gleichzeitig Muskelmasse aufzubauen. Ich will kein Schrank werden, bin athletisch gebaut würde aber gerne noch etwas zulegen, um gegen die großen Jungs zu bestehen. Was würde helfen? Machen mich diese Stoffe langsamer, unbeweglicher? Und vorallem, können sie meiner Gesundheit, meinen Organen schaden? Ich weiß, dass gute und stetige Ernährung das meiste ausmachen, mach auch nen großen Bogen um Fast food und versuche regelmäßiger und bewusster zu essen. Allerdings fehlt mir oft die Zeit, um regelmäßig zu essen, da ich über ne Stunde zum Basketball fahren muss... Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Muskelaufbau - Training/Ernährung ektomorpher Typ?

Hallo forum,

Ich trainier seit ein paar wochen und wollte mal fragen ob ich in die richtige richtung gehe und mir evnetuell ein paar Tipps einholen.

Zu mir erstmal:

Ich bin 1,74m und wiege (nur) 60 Kg, 16, fast 17 jahre alt. Ich kann sehr schwer zunehmen.

Mein Ziel ist es Masse aufzubauen, vorallem Muskelmasse.

Ich traniere Ganzkörpertraining immer ein Tag pause zwischen den Trainingstagen (daheim mit kurzhanteln und langhantelbank)

3×12 Rudern (kurzhantel) 3×12 Schulterdrücken maximal kraft sit ups 3×12 Bankdrücken 3×12 trizeps 3×12 bizeps

Gewichte wähle ich so, dass die letzte wdh grade so zu schaffen ist. Auch versuche ich gezielt auf ausführung zu achten.

Einen wirklichen ernährungsplan habe ich leider nicht. Ich hab mir mal 1 wochen lang einen kalorien shake selbst gemacht, allerdings frage ich mich ob das überhaupt was bringt.

Zudem wollte ich fragen ob es sinnvoll ist die whey protein zu kaufen und in den shake zu mischen.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps und verbesserungsvorschläge geben :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?