Weshalb hab ich so schlimme Wadenkrämpfe?

2 Antworten

Hi Maxi,

natürlich kann das bei sehr heissem Wetter mal ein Magnesiummangel sein, hervorgerufen durch starke Dehydrierung. Ich gehe bei deiner Schilderung nicht davon aus.

Es ist die Möglichkeit gegeben, dass eine muskuläre Dysbalance vorliegt. Deine Waden stehen aufgrund dessen schon bei Normalbedingungen unter Strom und bei forderndem Einsatz macht der Muskel dann einfach irgendwann zu. Deswegen die zeitl. Verzögerung.

Wie weit klappt bei dir die sog. Dorsalflexion (das Anheben der Fußzehen)? Wie weit kannst du ganz runter in die Hocke gehen und in dieser Position ermüdungsfrei "sitzhocken", ohne damit zu kämpfen, nicht nach hinten zu fallen? Wenn du in dieser Position Schwierigkeiten hast, dann hast du eine zu geringe Beweglichkeit im Sprunggelenk. Das wirkt sich auf die Wade aus, und wie bei einer Kette wandern die Probleme weiter nach oben und springen beim jedem Gelenk auf die andere Seite: vom Unterschenkel hinten (Wade) auf den Oberschenkel vorne (Vastimuskeln) und Hüftbeuger und dann überm Becken auf die Rückseite: den unteren Rückenstrecker (ergibt in der Kombination ein Hohlkreuz). Physiotherapeuten sprechen daher auch von Muskelketten oder -schlingen.

Das früher vorgeschlagene einfache Aufdehnen der Muskeln funktioniert so nicht und ist Zeitverschwendung und kann falsch betrieben sogar zur Gegenreaktion und Verschlimmerung führen. Außerdem zielt es nur auf die Symptome, die Muskelspannung, und die sind so aktiv, weil die Gelenke falsch stehen. Gehe zu einem Physiotherapeuten, der Übungen dafür zeigt, evtl. beim Sprunggelenk Blockaden aufhebt usw...

Gelenkachsenfehlstellungen führen anfängl. zu Muskelverspannungen und dauerhaft zu Knorpeldegeneration und damit zur Arthrose. Achte auf deine Körperhaltung und verbessere die Mobilität der Gelenke.

Isst du vorm Spiel genug? Ein kohlenhydratreiches Frühstück (Vollkorn-Haferflocken) und direkt vorm Spiel eine Banane sollten helfen. Dazu vielleicht auch Magnesium Tabletten. Die helfen gegen Krämpfe.

In der Früh was essen schaff ich zeitlich nicht, hab aber in der Schule genug Zeit das nachzuholen^^. Nehme jeden Tag natürliches Magnesium. An Tagen mit Training oder Spiel nehme ich wie geschildert die Schüßler Salze (10 Tabletten á 250 mg). Die Menge wird so empfohlen. Mache das schon über Monate hinweg, gebracht hat es leider wenig :/

0
@MaxiPalme

ja.natürliche Vitamine sind unschlagbar..Besuche meine Internetseite und suche in alten Beiträgen zum Thema Vitamine danach....

0

Training außerhalb des Fitnessstudios

Moin

ich würde da gerne mal was wissen. Wenn man mal von Fahrrad fahren und Jogging absieht, welche Möglichkeiten gäbe es da, außerhalb eines Fitnessstudios möglichst ohne (unhandliche) Geräte den Körper möglichst - mir ist gerade ein passenderes Wort entfallen - in seiner Gesamtheit zu trainieren?

Da gäbe es ja Fahrrad fahren, Jogging und Liegestütze, aber sonst?

Könnte man da nicht auch irgendwas mit Bäumen mit dicken Ästen, an denen man sich festhalten kann, mit Wasserflaschen als Hanteln oder so machen?

Da gibt's doch sicher noch genug andere abwechslungsreiche Methoden, oder?

Gibt auf YouTube zwar auch einige Videos, wie man Sitzbänke oder Spielplätze fürs Training fast schon missbrauchen könnte, aber man mag die Kleinen ja nicht verjagen, mal ganz abgesehen davon, ob sowas überhaupt - rein vom trainerischen, fitnessmäßigen Nutzen her - brauchbar wäre.

Man mag ja nicht immer nur die gleiche Tapete des Fitnessstudios anstarren, irgendwann kennt man da ja jedes einzelne Staubkorn beim Namen. :p

...zur Frage

Wadenkrämpfe bei Fußballspielen?Was dagegen run?

Ich bekomme jedes Wochenende Wadenkrämpfe beim Fußballspielen.Ich esse jeden Tag ein paar Tabletten Magnesium(habe alle Magensiumprodukte durchprobiert) bzw. Esse auch danach(gesund).Was kann die Ursache sein?!Ich trinke auch keinen Alkohol.Ich weiß nicht mehr was ich machen soll?Bzw. nach einem Spiel brauchen meine Muskel 2-3 tage das sie sich erholen.Was kann das sein?

...zur Frage

Suboptimales Training

Viele Fragen richten sich nach dem optimalen Training, der perfekten Nahrung oder dem besten Timing. Meiner Erfahrung nach ist das Optimum aber gar nicht anzustreben und zwar aus 3 Gründen:

  1. Wer perfekt trainiert der verliert auch optimal. Schnell antrainiert und angefuttert geht bei einer Pause oder Verletzung schnell wieder weg. Suboptimales Training verhindert den schnellen Verlust.
  2. Optimumvertreter sind oft Fanatiker (mit eher schlimmen statt schönen Körpern), die immer nur ein weiter, schneller, massiger kennen oder Anfänger, die ein bisschen in den Sport reinschnuppern und dann nach ein paar Wochen die Anstrengung perfektionieren. Endstation der Entwicklung ist das Gefühl des Ausgebranntseins oder oft genug die Umstellung auf Steroide.
  3. Wer "optimal", "best möglich", "schnellstens" trainiert ist eher verletzungsanfällig und fällt dann in ein tiefes Loch. Die Motivation wieder auf einem normalen Niveau anzufangen ist dann eher tief.

Gegenentwurf ist das suboptimale Training. Aus dem Bauch heraus sieht das so aus; das Training wird vielseitig gestaltet, es kommen auch mehrere Wochen Regeneration dazu oder Spiele oder völlig artfremde Sportarten, keinerlei Nahrungszusätze, keine Ergänzungen, kein extra Eiweiss, denn die normale gesunde Ernährung genügt, ausreichende Regeneration zwischen den Einheiten.

So meine Erfahrung. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

schreckliche waden krämpfe...

hey

ich hätte da mal so ne frage.... ich spiele schon seit guten 2jahren fußball hatte nie großartige problem.. doch seit ca. 2 wochen habe ich sobald ich ca. 15 min. fußball spiele in beiden waden zeitgleich schreckliche krämpfe dabei kann ich fast nicht mehr laufen...

lg

...zur Frage

Wadenprobleme beim Fußball woran kann es liegen?

Hallo erstmal , Ich bin w/15 und habe öfter beim Fußball Wadenkrämpfe. Woran kann es liegen? Also es ist so ich spiele seit fast 10 Jahren Fußball und seit dem letzten Jahr habe ich öfter Wadenkrämpfe so stark , dass ich 2-4 Tage danach auch noch schmerzen habe. An Magnesium Mangel oder so kann es nicht liegen,da ich erst vor kurzen ein großes Blutbild machen lassen hab und alle Werte waren super. Wäre super , wenn ihr mir vielleicht ein bisschen weiter helfen könntet.

LG Michelle⚽️😄

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?