Werteerziehung durch Sport?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Erlernung von grundlegenden Werten unserer Gesellschaft ist Sport ideal. Aber ich denke vor allem für die Ausprägung körperlicher Fähigkeiten ist Sport für Kids wichtig, da Grundlagen die in der Jugend nicht gebracht wurden später auch durch noch so hartes Training nicht wieder gutgemacht werden können. Also, lasst die Kinder Sporteln.

Das hat der Sport durchaus, denn Sport beinhaltet neben der Disziplin und dem Ehrgeiz auch ein soziales Gefüge und Miteinander. Vor allem beim Manschaftssport. Darüber hinaus beinhaltet der Sport auch eine Art der Aggressionsbewältigung.

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Probleme mit Muskelaufbau nach Knieentzündung: Wieso bekomme ich keinen Muskelkater?

Hallo zusammen,

ich schlage mich immer noch mit meinem Oberschenkelmuskel rum. Die Physio ist soweit durch und ich habe wieder mit dem Sport angefangen, wenn auch noch reduziert. Ich gehe viel Bergwandern (noch hauptsächlich bergauf und nur vorsichtig etwas bergab) und fahre Fahrrad. Da ein Knorpelschaden hinter der Kniescheibe bleibt, kann ich das Knie leider nicht mit hohen Gewichten in der Beugung belasten - also kein gezieltes Krafttraining machen.

Trotzdem hat das gesunde Bein schon einiges wieder an Muskulatur zugelegt, seit ich mich wieder regelmäßig bewege. Ich denke also, dass das, was ich mache, etwas bringen müsste. Ich will ja kein Schwarzenegger werden, sondern nur wieder zwei gleich dicke Oberschenkel haben!

Der Muskel auf der verletzten Seite will aber einfach nicht! Der Oberschenkel ist immer noch gut 2 cm dünner als der andere!

Was mir auffällt: Ich habe heute auf der gesunden Seiten einen ganz ordentlichen Muskelkater von gestern. Auf der verletzten Seite leider gar nicht. Ich habe logischerweise beide Beine gleich viel bewegt. Da kräftemäßig schon noch ein Unterschied besteht, sollte es doch eigentlich umgekehrt sein (also der schwächere Muskel den Kater haben???).

Kann es sein, dass der Muskel immer noch "streikt"? Die Funktion ist an sich "nicht sooo schlecht" und das Knie ist stabil. Woran liegt das, dass nichts kommt? Kann ich was tun, um den Muskel zu überzeugen? Hat vielleicht ein Leidensgenosse oder Experte einen Tipp für mich?

...zur Frage

Ab welchem Alter spielt das Dehnen bei Kindern im Sport eine Rolle?

Ich hab bei einer vorigen Frage gelesen, dass es bei kleinen Kindern nach dem Training nicht notwendig ist, dass sich die Kinder dehnen müssen. Ab welchem Alter wird denn dann das Dehnen nach dem Sport wichtig. Kann man da eine bestimmte Altersgrenze nennen?

...zur Frage

Wie weit sollte der Absprung beim Dreisprung für Kinder/Jugendlichen vonder Sandgrube entfernt sein?

Hallo Sportsfreunde,

in den nachfolgenden Leichtathletik-Trainingsstunden möchten wir mit den Kindern und Jugendlichen (Alter zwischen 11-15 Jahren) den Dreisprung einführen. Wir wollen damit die Variation verschiedener horizontaler Sprünge erweitern, damit die Kinder/Jugendlichen verschiedene Sprungtechniken erfahren, um so auch besser zu differenzieren, was bei welcher Disziplin wichtig und ausschlaggebend ist. Es handelt sich also um kein richtiges Techniktraining von mehreren Wochen, sondern dient nur dem Kennenlernen und dem Ausprobieren.

Meine Frage ist nun, wie weit der 1. Absprung von der Sandgrube (Landung) entfernt sein sollte, damit die Springer auch richtig landen. Die meisten springen so zwischen 3 und 4 bzw. zwischen 4 und 5 m beim Weitsprung. Daran sollte man sich ja ungefähr orientieren können.

Zu Beginn wollen wir das in der Halle auf einem Weichboden (Landung) durchführen und die Absprungbalken mit Klebeband auf dem Hallenboden markieren.

Nach wie viel Metern soll ich nun die Absprungbalken kleben? Nicht, dass einige auf dem Boden landen, anstelle auf der Weichbodenmatte.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Wie kann man Kindern am besten den Spaß am Sport vermitteln?

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht? Gibt es da bestimmte Tricks oder Tipps, und was sollte man auf keinem Fall machen?

...zur Frage

Dicke Adern.

Ich spreche nun von einem Freund von mir,sobald er etwas hochhebt oder irgendwo leicht gegendrückt kommen seine adern am unterarm zum vorschein,ich bin da so erstaunt drüber,er hat auch hammer die bauchmuskeln und er ist 13:p,seine ganze familie ist schon recht sportlich. Aber,ich bin genauso sportlich wie er und sogar noch dünner. wie kriege ich das auch so hin,wie er,also nur mit den adern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?