Werden beim bergab- laufen andere Muskeln beansprucht als beim bergauf- laufen?

3 Antworten

Allerdings! Beim Bergauflaufen werden schwerpunktmäßig die Hüfstreckmuskeln (Gersäßmuskeln und hintere Oberschenkelmuskeln) beansprucht, die dazu überwiegend konzentrisch (verkürzend) arbeiten. Beim Bergablaufen müssen dagegen die Kniestreckmuskeln (Vastus-Gruppe)stärker beansprucht werden, die dazu überwiegend exzentrisch (nachgebend) arbeiten. Je steiler in beiden Fällen das Gelände, desto ausgeprägter sind die Unterschiede.

Beim Bergauflauf geht die Belastung mehr auf den Quadrizeps und die Waden, beim Herunterlaufen auf den Beinbizeps. Wie Pooky schon angemerkt hat ist beim Bergablauf die Belastung auf die Knie und auch Fußgelenke wesentlich größer da du der Kraft deines eigenen Körpergewichtes hier entgegen wirken mußt.

Mit Sicherheit werden bei Bergauflaufen andere Muskeln getätigt als bei Bergablaufen. Am deutlichsten kann man die Muskeln spüren wenn man mal so richtig Muskelkater hat. Dann spürt man die hinteren Beinmuskulatur bei Bergauflaufen und bei Bergab - da tut es am meisten weh, weil da die vorderne Oberbeinmuskeln bewegt werden. Deshalb baue ich beide Varianten in mein Lauftraining mit ein, damit auch beide Seiten der Beinmuskulatur trainiert werden. Auch die Wadenmuskulatur wird bei Bergauf am meisten trainiert. Bei Bergablaufen sollte man nur darauf achten, dass die Knie nicht zu viel Dämpfer abbekommen, deshalb auch gute Schuhe tragen.

Was möchtest Du wissen?