Werden alle Yoga-Kurse von der Krankenkasse bezuschusst?

5 Antworten

Yogakurse werden bezuschusst, wenn die Kursleitung fachlich qualifiziert ist also eine anerkannte Berufsausbildung in einem Heilberuf (Sportlehrer, Ärzte, Physiotherapeuten...) besitzt und einen entsprechenden Antrag bei der Kasse gestellt hat. Hinzu kommen Anforderungen an die Räumlichkeiten und ein schlüssiges Konzept. Auch ein vierjährige Ausbildung zum Yogalehrer BDY ist kein Garant für eine Kassenzulassung!!! (Und erst recht nicht ein vierwöchiger Schnellkurs!!)Es gibt aber in der Praxis Ausnahmen von dieser Regelung, was mir manchmal etwas schleierhaft ist.

I.d.R. halten sich die jeweiligen Sachbeartbeiter bei den Krankenkassen an die Richtlinien des Krankenkassenverbandes. Diese sind im Leitfaden Prävention http://www.vdek.com/versicherte/Leistungen/Praevention/leitfaden_praevention_2008.pdf nachzulesen.

Danach ist neben einer 2-jährigen, 500 Stunden umfassenden Yogalehrerausbildung eine sog. Grundqualifikation nachzuweisen. Dabei handelt es sich um einen staatl. anerkannten Beruf aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen.

Ein Mathematiklehrer mit der geforderten Yogalehrerausbildung erfüllt diese, während jmd mit weit mehr an Yogaausbildungen, jedoch ohne den geforderte Grundqualifikation diese nicht errfüllt.

Es gibt jedoch auch Yogalehrer, die die Anerkennenung ohne die Grundqualifikation haben.

Es gibt dann selbst so absurde Situationen, dass die Kurse eines Yogalehrers im Fitnessstudio anerkannt werden, außerhalb jedoch nicht.

Wirklich logisch nachvollziehbar ist die Regelung, sowie auch deren Ausnahmen nicht.

Da hilft nur Nachfragen bzw. einen Antrag bei der betreffenden Krankenkasse stellen.

Yoga-Volkshochschulkurse werden von den meisten Krankenkassen voll übernommen. Bei Kursende gibts eine Teilnahmebestätigung, wenn Du mindestens 80% der Kurstage besucht hast. Diese Bescheinigung an die Krankenkasse senden. Ich hatte bisher immer nach ca. 10 Tagen die Kursgebühr wieder auf dem Konto.

Belastet Yoga das Handgelenk?

Ich habe folgendes Problem: Mitte letzten Jahres wurde mir (26) ein Tumor im Ellenknochen entfernt, weswegen ich jetzt eine Endoprothese habe. Meine Ärzte sagten mir, ich dürfe das Handgelenk von nun an nicht mehr stark belasten, da Arthrose zu erwarten ist. Nebenbei bemerkt habe ich auch noch relativ häufig Schmerzen. Vom Vierfüßlerstand zum Beispiel hat er mir abgeraten. Das alles ist an sich ok - schließlich hätte das mit dem Tumor auch ganz anders ausgehen können. Mein Problem ist nur, dass ich schon seit der Jugend unter recht starken Rückenschmerzen leide, vermutlich getriggert durch ein Hypermobilitätssyndrom. Das ganze hat schon zu ziemlicher Arthrose im Rücken geführt und natürlich möchte ich was dagegen tun. Fitness-Studio fällt nun für mich weg, da auch dort die meisten Übungen für den Rücken über die Hand laufen. Nun habe ich an Yoga gedacht.Oder ist das auch zu belastend für das Handgelenk? Ich habe gehört, dass es auch dort viele Übungen gibt, die im Vierfüßlerstand oder zumindest mit Last auf der Hand ausgeübt werden. Beim Pilates hatte ich den Eindruck, dass es viele Übungen gibt, die ich machen kann.Soll ich eher die Finger davon lassen und beim Pilates bleiben? Hatte nur gehört, dass Yoga gerade bei Verspannungen hilft. Auf verspannten Rücken kräftigende Pilates-Übungen machen führen bei mir oft zu noch mehr Schmerzen! Vielen Dank für jede Antwort!

...zur Frage

Hilft Kapalabhati wirklich Laktat abzubauen und die Regeneration zu beschleunigen?

Kann man mit Kapalabhati wirklich Laktat abbauen und die Regeneration zu beschleunigen?

...zur Frage

Wieso wird mir nach dem Sonnengruß immer schwindlig?

Wieso wird mir nach dem Sonnengruß so häufig schwindlig? Ich denke eigentlich, dass ich alles richtig mache...

...zur Frage

Wieso wird mir beim Yoga nach der Asana "Fisch" immer übel?

Beim erstenmal dachte ich noch, es wäre Zufall, aber inzwischen glaube ich, dass mir von der Asana "Fisch" übel wird. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Wie verhindere ich, dass mir schwindelig wird?

Gerade beim Power-Yoga, wenn die Übungen relativ schnell hintereinander durchgemacht werden, und der Blick mal nach oben, mal nach unten und dann zur Seite schwingt. Das Tempo ist mir oft zu rasant, dass mir schwindelig wird. Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Kann ich mit Halswirbelproblemen Kopfstand machen?

Hab einen Wirbel vor 15 Jahren einmal gebrochen gehabt, aber bis auf Wetterfühligkeit eigentlich keine Beschwerden. Jetzt hat eine Freundin gemeint, das Kopfstand 'verjüngt'. Da alles besser durchblutet wird. Kann ich es ruhig machen, oder gibt es hier alternativen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?