Wer von euch hat schon Erfahrungen mit einem Personal Trainer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Trainer kann ich hier auch einiges aus Sicht der anderen Seite berichten. Grundsätzlich sollte jeder Trainer auf die Wünsche und Bedürfnisse des jeweilig Trainierenden eingehen. Unabhängig ob er ein Personal oder normaler Trainier ist. Der Personaltrainer hat den Vorteil, das er bei jeder deiner Trainingseinheiten mit dabei ist, dir Hilfestellung gibt und dich vor allem korrigiert wenn irgendeine Technik nicht richtig ausgeführt wird. Das kann je nach Sportart von enormer Wichtigkeit sein. Bei Sportarten wie Tennis, Schwimmen, Skifahren, Skispringen, Eislaufen zb. ist die Technik von enorm hoher Wichtigkeit, da dies ein grundsätzlicher Bestandteil der jeweiligen Sportart ist, die neben der Kondition über Sieg und Niederlage entscheiden können. Im Fitness/Kraftsportbereich kommt der personlatrainer nicht so stark zum Tragen. Natürlich gibt es auch hier Personaltrainer und es ist auch beim Krafttraining wichtig, das die Übungen richtig ausgeführt werden. Jedoch hast du diese Art der Übungsausführung recht schnell verinerlicht. Es ist natürlich nie verkehrt bei diversen Übungen Hilfestellung zu haben um die letzten Wdhlg. noch rauszuquetschen, aber diese kannst du auch über den herkömmlichen Trainer oder anderen Trainingspartner abrufen. Personaltrainer Ja oder Nein...letztlich bist du derjenige der trainiert und da solltest du schon genügend Eigenmotivation haben um deine Ziele zu verfolgen. Du mußt den Biss haben gewisse Dinge erreichen zu wollen und auch demnach zu leben/trainieren. Hast du dies nicht dann hilft dir auch der Personaltrainer nicht viel, denn nur als Alibi hilft er dir nicht wirklich.

Da kann ich meine Erfahrung nur aus dem Reitsport kund tun. Es ist am Effektivsten, wenn man eine eins zu eins Betreuung hat. Fehler werden sofort korrigiert und können direkt umgesetzt werden. So schleifen sich keine falschen Bewegungsmuster ein. Außerdem kann ein persönlicher Trainer viel besser mit Dir Deine Ziele absprechen und diese in Maßen und nach Deinem Gusto verwirklichen. Ich bin der Meinung, auch wenn es teurer ist, profitiert man so am meisten vom Training. Und ich denke es ist egal in welcher Sportart.

Hat jemand Erfahrung mit www.its-sport.de ?

Hallo,

ich wollte mir mal wieder neues Zubehör fürs Training mit meinen Jungs besorgen und habe über einen Personal Trainer von der Firma "Innovative Training Systems" gehört. ( www.its-sport.de ) Die haben eigentlich sehr interessante Sachen wie Gewichtswesten, Overspeedtrainer, Sprintfallschirme etc - ich persönlich suche Zubehör für Schnelligkeitstraining Kennt jemand die Seite und hat dort schon einmal bestellt? Oder habt ihr andere Vorschläge wo man bestellen sollte?

Grüße

James

...zur Frage

Erfahrungen mit FitX Fitnessstudios?

Hi, ich würde gerne anfagen im Fitnessstudio zu trainieren. Hab bisher nur zu Hause trainiert und hab dementsprechend keine Erfahrungen an Geräten. Bin sehr sportlich und durchtrainiert ein. Hab ein wenig Ahnung von Muskelgruppen, Ernährung und effizientem Training bräuchte also weder Aufbautraining noch einen "Baby-Sitter" als Trainer, lediglich eine Einweisung für die Geräte.

Jetzt ist die Frage ob ein billig-Studio in meiner Nähe geeignet ist. Wohne Nähe Worms und hätte teure Studios, aber eben auch MCFit oder FitX in Reichweite. FitX ist mir bei nem Kampfpreis von 15€ mit allem Drum und Dran aufgefallen. Bin Schüler und dementsprechend an nem günstigen Preis interessiert. Also sind FitX Studios fürs training geeignet und ist 15 € mntl. der finale Preis?

...zur Frage

Welche Weiterbildung/Fortbildung zum Start in die Fitnessbranche

Hallo zusammen,

Kurz zu mir: Ich heiße Markus und bin 29 Jahre alt. Ich möchte nun endlich raus aus dem Büro und "mein Hobby zum Beruf machen". Da ich mich einfach tagtäglich ohnehin mit dem Thema Ernährung und Fitness auseinadersetze möchte ich dies gerne hauptberuflich machen.

Ich habe mich jetzt auch schon wie wild im Netz auf die Suche begeben um den richtigen Start in diesen Bereich zu finden. Nun habe ich verschiedene Wege gefunden: Man könnte mit der Fitnesstrainer C-Lizenz bei der DFLV und darauf aufbauend dann die B-Lizenz.

Sehr interessant klingt für mich auch der Fitnessfachwirt, bei dem allerdings die Voraussetzung mind. 2 jährige Berufserfahung im Fitnessbereich sind, die ich leider nicht habe.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit direkt mit der B-Lizenz zu starten. Hier wird dann aber auch nochmal unterschieden zwischen Personal-Trainer und Fitnesstrainer.

Nun zu meinen eigentlichen Fragen:

  • Wer hat von euch schon Erfahrungen diesbezüglich gemacht, also wer war auch in meiner Situation und kann mir vielleicht wertvolle Tipps für den Start geben?
  • Hat jemand von Euch vielleicht sogar schon den Fitnessfachwirt absolviert und weiss inwieweit man Berufserfahrung im Fitness Studio brauch (muss man fest angestellt sein oder genügt es da zu jobben)?
  • Wo genau liegen die Unterschiede vom Fitnesstrainer zum Personaltrainer?

    -Habt Ihr generell noch andere Tipps/ Ratschläge für mich um in dieser Branche Fuß zu fassen?

Besten Dank & Viele Grüße

Markus

...zur Frage

Kann man als Selbständiger Person Präventionskurse nach & 20 mit den Krankenkassen abbrechnen?

Hallo liebe Sportler-Community,

ich bin 28 Jahre alt und Diplom-Fitnessökonom. Da die Chancen und Karrieremöglichkeiten in der Fitnessbranche als Festangestellter sehr zäh sind, sehe ich in der Selbständigkeit bessere Möglichkeiten. Kann man als selbständige Person Kurse mit den Krankenkassen abbrechnen, sprich Rückenschule, Ernährung, Herz-Kreislauftraing, etc...Aufgrund meines Studiums bin ich anerkannt Präventionskurse durchzuführen und abzurechnen, dies habe ich auch in meinem vorhergehenden Studio getan und es gab dabei keine Komplikationen. Doch kann ich diese auch als Privatmann bzw. Selbständiger Trainer? Und hat vielleicht jemand schon Erfahrungen in der Selbständigkeit als Fitnesstrainer. Ich meine jetzt nicht auf Honorarbasis für ein Studio zu arbeiten, sondern selbständig als Personal Trainer und Kurstrainer. Z.B. ein Rückenkurs, ein Nordic Walking Kurs und ein Ernährungskurs anbieten, 10 Kursteilnehmer zu je 100 Euro Kosten, Kosten werden zu mindestens 75 % von der Krankenkasse übernommen und man hat schonmal für 3 Kurse über einen Zeitraum von 10 Wochen 3000 € brutto verdient, abzgl. geringfügiger Materialkosten und der Miete wie beispielsweise einer Sporthalle. Personal Training denk ich wird für den Anfang recht schwierig, da kann man wohl noch nicht mit festen Einnhamen rechnen, das müsste sich wohl erst langsam entwickeln. Freue mich über jede Antwort,lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?