Wer nutzt die Polar RS100 zur Pulsmessung im Wasser?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der alte Brustgurt funktioniert natürlich im Wasser an dem kann man nicht mal selber die Batterie wechseln. Die HF verhält sich im Wasser anders als an Land, dass muss man berücksichtigen.

Beim Schwimmtraining ist die Erfahrung und das Gefühl wichtiger und funktioniert super. Ich habe neben den Bahnen der deutschen Spitze mittrainiert und da hatte keiner eine Pulsuhr. Ich habe im Wasser auch nie eine gebraucht außer zum Zeitmessen. Beim Laufen sieht es etwas anders aus, wegen dem Gelände und auch Wetterverhältnissen, da kann es von Nutzen sein.

Ich kenne keine Schwimmer und keine Triathleten , die beim Schwimmen die HF-Messung nutzen.

Schwimmer schwimmen ohne Uhr (am Handgelenk; Verletzungsgefahr und Störfaktor), sondern nutzen eine Trainingsuhr an der Wand oder zum Aufstellen. Nur Triathleten sind unter den Schwimmern an dem Hightech-Zeug am Handgelenk leicht von Schwimmern zu unterscheiden.

Im Schwimmen orientierst du dich an deiner Zeit (TB-Ableitung) und nach Belastungsgefühl. Pausen kannst du nach HF-Absenkung bemessen. Aber dazu reichen zwei Finger an der Halsschlagader.

Bei den Männern verrutscht außerdem der Brustgurt gern. Einmal richtig am Beckenrand abgestoßen und das Teil baumelt an deinen Füßen.

Hallo, ich reihe mich hier mal als fragender ein: ist schon mal jemand mit dem rs100 geschwommen und hat bei den wenden die zwischenzeiten genommen? würd mich interessieren, ob er das verträgt... =)

Was möchtest Du wissen?