Wer kennt das Skidden vom Bahnradfahren?

1 Antwort

Ich beziehe mal die Antwort von Pooky gleich mit ein:

  1. Mit Bahnradsport hat das ganze lediglich insofern zu tun, als man dort auch einen starren Gang fährt. Alles zum Thema starrer Gang findet sich hier: http://fahrrad.wikia.com/wiki/Starrer_Gang

  2. Auf der Bahn ist das Skidden genausowenig wie das Abkontern eine Bremstechnik. Hauptgründe sind: a. die Gefahr von Verletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern, wie sie Pooky schon anspricht b. daß es in den Fällen, wo das Kontern evtl. als Möglichkeit infrage kommen könnte, es dafür meistens längst zu spät ist - auf der Bahn bremst man nicht (sonst hätten die Räder Bremsen), man verringert die Geschwindigkeit allenfalls durch hochfahren (also nach rechts), um die Bahnüberhöhung zur Verlangsamung zu nutzen. Gefahrenmeidung geschieht dort durch Ausweichen, am besten nach oben.

  3. Das Skidden ist in Deutschland als Bremstechnik auf der Straße zwar nicht verboten, aber es ist nicht erlaubt, auf die 2. vorgeschriebene Bremse zu verzichten, wenn man einen starren Gang fährt.

Dass Kontern beim Bahnradsport keine Bremstechnik ist, muss ich widersprechen. Ich selbst habe jahrelang auf der Bahn Wettkämpfe gefahren und sollte es eigentlich wissen. Man darf das Bremsen auf der Bahn eben nicht mit der Bremsung mittels Bremsanlage vergleichen. Es geht um das Verringern der Geschwindigkeit nach dem Zieleinlauf und da wird neben der Kurvenneigung auch das Kontern zum Abbremsen genutzt.

0

Was möchtest Du wissen?