Wer kann mir leichte Kletterschuhe empfehlen?

3 Antworten

Ich habe mir letztes Jahr welche von Nepa gekauft, ist glaube ich eine tschechische Firma. Die sind recht günstig und ich finde sie auch sehr bequem. Mittlerweile haben sie sich ziemlich geweitet, das kann aber auch bei teureren Modelln vorkommen. Für meine KLetterkünste reichen auf jeden Fall die billigen Schuhe auch, habe ich festgestellt. Da auch teure Schuhe schnell kaputt gehen, achte ich da mittlerweile schon auf den Preis.

Unschlagbar leicht sind Slipper, aber die musst du echt knalleng kaufen, da sie sich vermutlich weiten. Auch hier geibt´s günstige von Rock Pillars (Pearl, 80euro; Moab, 55euro), welche von La Sportiva (Speedster, 95euro; Cobra, 85euro), Scarpa (Stix, 90euro) und Boreal (Ninja, sonderangebot auf bergfreunde [ http://www.bergfreunde.de/klettern/kletterschuhe/slipper/boreal+ninja+kletterschuhe.html ], 76euro). Allerdings solltrest du nach den Größen fragen und/ oder probieren.

Aber mal ehrlich: man trägt Kletterschuhe am Fuß, man bemerkt das Gewicht doch kaum verglichen zum Gewicht von Hardware, die am Gurt hängt (dasEigengewicht des Gurtes spürt man auch kaum!). Hauptsache sie passen und haben eine gute Performance

0

Hi...

Ich kann dir den "Splash" von "Mad Rock" nur wärmstens ans Herz legen...

Er ist günstig, leicht und sehr bequem...

Ich persönlich habe diesen Schuh schon gut zwei Jahre und hab ihn schon zwei mal neu besohlen lassen... Jetzt wird er aber langsam etwas weit und ich muss mir mal ein Paar neue Schuhe kaufen.

In diesem Sinne: Berg Heil!

Gruß

Andvari

Schlittschuhschliff

Hey,

ich habe mir vor ein paar Tagen neue Schlittschuhe (Eishockey) von Bauer gekauft. Vorher hatte ich rellativ billige mit Plastikhartschale. Diese hatten jedoch entlang der Kufe (keine Ahnung ob man hier auch von einem Rocker spricht, auf jeden Fall meine ich nicht den Hohlschliff...) einen wesentlich kleineren Radius. Ich stand Effektiv auf geschätzt der Hälfte von der Fläche, auf der ich jetzt bei den Bauer stehe. Die Kufe ist bei den Bauern auch ca. 2mm dünner, der Hohlradius vergleichbar. Mein Problem besteht jetzt darin, dass ich in Kurven viel schneller wegrutsche. Generell ist mir klar, dass mit frischen Kufen das Bremsen und Kurvenfahren am Anfang schwieriger und rutschiger ist, aber auch nachdem normale Radien ganz OK waren, bin ich bei sehr engen Radien, auch bei langsamerer Geschwindigkeit weggerutscht. Meine Frage wäre jetzt also ob das wirklich nur am frischen Schliff liegt, oder ob auch der Rocker bzw Hohlschliff Schuld sein kann. Ich bin allgemein sehr sehr leicht und vermute einfach, dass die Auflagefläche für meinen Geschmack zu hoch ist, und evtl auch ein anderer Hohlradius helfen würde, oder bessert sich das noch wesentlich? Auf den Bauern stehe ich rellativ fest, auf den alten konnte ich richtig über die Kufen von vorne nach hinten wippen womit ich eigentlich super zurecht kam. Und ist es überhaupt möglich den Rocker nach den eigenen Wünschen schleifen zu lassen oder müsste ich da direkt eine andere Kufe wählen?

Ich weiß: Viele Fragen, aber vielleicht kennt sich ja jemand hier damit aus? Ich möchte mich auch nicht zu sehr an den Schliff gewöhnen, da ich eigentlich sehr sehr zufrieden war mit der Größeren Wendigkeit. Da hatte ich so viel Grip, dass ich aus voller fahrt durch das Fahren eines Kreises mit einem Durchmesser von maximal 1m bremsen konnte, jetzt ist das nichtmal annähernd möglich, vom normalen Hockeystop ganz zu schweigen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?