Wer hat Erfahrung mit Slackline über Wasser?

3 Antworten

das Slacken über Wasser ist deutlich schwieriger als über festen Untergrund, besonders dann, wenn das Wasser fließend ist. Ein bewegter Untergrund führt dazu, dass du dein Gleichgewicht nicht so einfach halten kannst, weil der Körper ja immer einen festen Bezugspunkt sucht. Beim slacken über fließende Gewässer muss man sich also sehr gut konzentrieren und möglichst nicht auf's Wasser schauen.

Für Anfänger ist es über Wasser in der Regel schwieriger, vor allem über einem Fluss. Es ist auch gefährlicher sich zu verletzen, wenn das Wasser nicht tief ist, weil der Untergrund in einem Bach meistens uneben und steinig ist.

Gut ist es hingegen über einem See oder Schwimmbecken, wenn das Wasser ruhig ist. Wenn man sich gut auf die Fixpunkte am Ende konzentriert ist es auch kaum schwieriger und man kann Tricks gefahrlos probieren.

Erfahrung hab ich leider keine, stelle es mir auch schwierig vor, das Teil über Wasser zu spannen. Ich glaube aber nicht, dass es beim Gehen einen Unterschied macht. Ich kann mir vorstellen, dass es einem sogar leichter fällt, weil man keine Angst hat, blöd auf dem Boden aufzukommen. Wenn man nicht außerhalb des Wassers aufsteigen kann, stelle ich mir das Raufkommen aber schon schwierig vor.

Wie Lehrer überzeugen? :(

Hallo,

beim Sommerfest soll jede Klasse etwas machen. Wir haben uns für die Slackline (http://de.wikipedia.org/wiki/Slackline) entschieden. Jeder soll dabei mithelfen (mit dem Betreuen wechseln wir uns ab). Das Problem: Ich wurde im Juli 2011 an einer Skoliose operiert, und mit der Versteifung komme ich psychisch gesehen nicht besonders gut zurecht. Wenn ich den Leuten dann die ganze Zeit dabei zusehen müsste, würde ich nur daran erinnert werden, was ich alles nicht mehr kann. Und das würde mir ziemlich auf die Psyche schlagen. Das habe ich meinem Lehrer heute gesagt, aber er meinte nur, dass ich lernen soll damit klarzukommen (stimmt zwar auch, aber sich daran zu gewöhnen geht eben nicht so schnell und vllt. auch nicht ohne professionelle Hilfe) und dass ich deswegen trotzdem helfen soll. Ich hatte nicht mal das Gefühl, dass er mir richtig zugehört hat :( Er weiß auch, dass ich Probleme mit der Versteifung habe, und wenn ich da vllt. die ganze Zeit nur sitze und weine, bringt es ja auch nichts. Was kann ich machen, um ihn davon zu überzeugen, dass das nicht das Wahre ist? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?