Wenn ein Ball im gegnerischen Feld knapp hinter dem Netz aufspringt und ohne geschlagen zu werden wg. Rückwärtsdrall wieder in das eigene Feld, zählt das?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, Punkt für den, der den Ball geschlagen hat. Passiert allerdings nur, wenn der Ball einen extremen Rückwärtsdrall hat und in Netznähe aufspringt bzw. bei starkem Wind.

Übrigens dürfte der Gegner, wenn er rankäme, sich ins gegnerische Feld hineinlehnen und den Ball dort treffen, wenn er dabei das Netz nicht berührt.

Es ist aber eher etwas, was sehr selten und ungewollt passiert und sollte nicht mit Intention im Match versucht werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
matchball66 14.05.2016, 15:48

Den ersten Teil bejahe ich...
Den letzten Teil könnte man anderes sehen.
Es gibt Spieler/innen, die über einen hervorragenden Stoppball verfügen und diesen Ball soviel Rückwärtsrotation mitgeben, das der Ball des öfteren ohne Schlägerkontakt des Gegners ins eigene Feld zurück springen.
In einem Spiel auf der Senior ITF-Tour sah ich dieses "Kunststück" eines Spielers des öfteren. Somit kann man davon ausgehen, dass der Schlag kein Zufallsprodukt war sondern gewollt gewesen ist

0
Kladusch 15.05.2016, 08:43
@matchball66

So schwierig ist das nicht. Es ist aber sehr ineffektiv, weil der Ball sehr lange in der Luft ist. Den Stopp spielt man natürlich gewollt mit Rückwärtsdrall, aber dass der dann ins eigene Feld zurückspringt, ist eher Zufall.

0

Wie Kladusch geschrieben hat zählt der Punkt dann für den der den angeschnittenen Ball geschlagen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?