Wenig Schlaf und Muskelaufbau?

3 Antworten

Wenn man einmalig oder sehr vereinzelt zu wenig schläft, sollte da, meiner Meinung nach, keine krassen Auswirkungen haben. Wenn es regelmäßiger vorkommt und der Körper nicht die Erholung und Ruhe bekommt, die er braucht, gerät noch wesentlich mehr aus dem Tritt, so dass kein oder zu wenig Muskelaufbau dann das geringste Problem sein sollte. Schlafstörungen werden oft abgetan, aber wenn sie belastend sind, sollte man es auf jeden Fall mal beim Hausarzt ansprechen und um Unterstützung bitten.

Hallo,

na mal ehrlich, wie sollen die Muskeln regenerieren, wenn dein komplettes System im Mangel ist. Ab und zu kann der Körper schon ausgleichen aber langfristig wird dein Körper die wichtigsten System fördern und nähren und das sind nicht die Muskeln. Mit zu wenig Schlaf betreibst du Raubbau an deinem Körper - gerade dann, wenn du viel Sport machst, hast du einen höheren Energiebedarf. Die Einheiten wären grundsätzlich nicht schlecht - dazwischen immer 2-3 Tage Pause, aber auch ausreichend schlafen. Hilft nichts, auch dein Körper wünscht sich einen 24-Stunden-Tag mit 7-8 Stunden Schlaf.

Du musst dir das so vorstellen; du bist (resp. du entwickelst dich) so wie du regelmässig über lange Zeiträume (und da sprechen wir von Jahren) lebst.

Dein eines Training hat kaum Einfluss auf dein Muskelwachstum. Erst sehr viele Trainings über Monate und Jahre haben Einfluss. Dasselbe gilt für negative Dinge; eins, zwei Wochen ohne Training bringen keinen Verlust. Aber mehrere Wochen ohne Training führen zum Abbau der Muskulatur. Ein Bier ist egal, regelmässig Alkohol ist schädlich.

Jetzt zu deiner Frage; eine Nacht ohne Schlaf hat praktisch keinen negativen Einfluss. Schon weil dein eines Training kaum Effekte hat. Erst viele Nächte ohne Schlaf haben einen (dann aber deutlichen) negativen Effekt auf den Aufbau.

Was möchtest Du wissen?